„www.Fussball-gegen-Nazis.de - Kicks und Klicks für Fairplay“ ist ein journalistisches Internetportal, das über Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und Gegenstrategien im Fußball-Kontext informiert. Es bietet Ratsuchenden durch Fallbeispiele konkrete Tipps und Handlungsvorschläge und will zu mehr Engagement für Akzeptanz, Fairness und Respekt im Fußball und seiner Fankultur ermutigen.

Projektgalerie

Projektinformation

Presse und Öffentlichkeit nehmen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie im Fußball leider zumeist nur wahr, wenn es zu krassen Vorfällen in den Stadien kommt. Dabei sind diese Phänomene zumindest in manchen der unteren Ligen schon fast alltäglich geworden. Auch über Aktionen gegen Diskriminierung in dieser Sportart wird oftmals nur berichtet, wenn diese spektakulär sind. Es gibt aber bereits eine Vielzahl an sehr guten Projekten und Initiativen, die gegen jegliche Form der Diskriminierung im Fußball eintreten. Die Fans, die Vereine und die Verbände haben hier schon sehr gute Arbeit geleistet. Doch leider müssen solche Projekte oftmals wieder eingestellt werden, da die Finanzierung nicht langfristig angelegt ist. Gemachte Erfahrungen und gesammelte Informationen drohen deshalb oft verloren zu gehen.

Die Berichterstattung von Fussball-gegen-Nazis.de besteht sowohl aus grundlegenden Artikeln zu verschiedenen Aspekten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Fußballfankultur, als auch aus Artikeln über aktuelle Themen. Zudem werden Interviews, beispielsweise mit Fanforscherinnen und Fanforschern, Fanprojekten oder antidiskriminierenden Initiativen veröffentlicht. Fussball-gegen-Nazis.de trägt so Trends und Stimmungen in der Fußballwelt und gesellschaftlichen Öffentlichkeit zusammen und macht sie sichtbar.

Auch das Engagement von Verbänden, Vereinen und Fans gegen diese Formen von Diskriminierung im Fußball wird hier vorbildhaft vorgestellt. Eine wöchentlich erscheinende Presseschau informiert zusätzlich über aktuelle Ereignisse im Fußball. Ergänzend zu diesem redaktionellen Teil gibt es Lexikonartikel, welche die Themen vertiefen und Projekte gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie im Fußball ausführlich(er) vorstellen.

Im Jahr 2015 arbeitet das Portal am Projekt “Fankultur würdigen und stärken”. Es gibt über die Standards der Demokratiearbeit hinaus viele Erfahrungen und gute Praxis bei den Fanprojekten der Vereine, die bisher keinen Ort haben, um diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieser Ort bietet Fussball-gegen-Nazis.de ermutigt so Menschen, die aktiv werden wollen, ihre eigene Fußball- und Fankultur entsprechend weiter zu entwickeln. Weil viel Fanarbeit ehrenamtlich in der Freizeit geschieht und die Engagierten nicht darüber hinaus belastet werden sollen, braucht es dafür eine journalistische Betreuung und Aufarbeitung der Erfahrungen, die durch das Projekt “Fankultur würdigen und stärken” ermöglicht wird. Ziel ist es, ein Netzwerk zu entwickeln, in dem Ansprechpartner und –partnerinnen leicht zu recherchieren sind, das im Internet rund um die Uhr verfügbar ist und hilfreich für die eigene Arbeit.