www.Fussball-gegen-Nazis.de — Kicks und Klicks für Fair­play” ist ein jour­nal­is­tis­ches Inter­net­por­tal, das über Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus, Anti­semitismus, Sex­is­mus, Homo­pho­bie und Gegen­strate­gien im Fußball-Kon­text informiert. Es bietet Rat­suchen­den durch Fall­beispiele konkrete Tipps und Hand­lungsvorschläge und will zu mehr Engage­ment für Akzep­tanz, Fair­ness und Respekt im Fußball und sein­er Fankul­tur ermuti­gen.

Projektgalerie

Projektinformation

Presse und Öffentlichkeit nehmen Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus, Anti­semitismus, Sex­is­mus und Homo­pho­bie im Fußball lei­der zumeist nur wahr, wenn es zu krassen Vor­fällen in den Sta­di­en kommt. Dabei sind diese Phänomene zumin­d­est in manchen der unteren Ligen schon fast alltäglich gewor­den. Auch über Aktio­nen gegen Diskri­m­inierung in dieser Sportart wird oft­mals nur berichtet, wenn diese spek­takulär sind. Es gibt aber bere­its eine Vielzahl an sehr guten Pro­jek­ten und Ini­tia­tiv­en, die gegen jegliche Form der Diskri­m­inierung im Fußball ein­treten. Die Fans, die Vere­ine und die Ver­bände haben hier schon sehr gute Arbeit geleis­tet. Doch lei­der müssen solche Pro­jek­te oft­mals wieder eingestellt wer­den, da die Finanzierung nicht langfristig angelegt ist. Gemachte Erfahrun­gen und gesam­melte Infor­ma­tio­nen dro­hen deshalb oft ver­loren zu gehen.

Die Berichter­stat­tung von Fussball-gegen-Nazis.de beste­ht sowohl aus grundle­gen­den Artikeln zu ver­schiede­nen Aspek­ten grup­pen­be­zo­gen­er Men­schen­feindlichkeit in der Fußball­fankul­tur, als auch aus Artikeln über aktuelle The­men. Zudem wer­den Inter­views, beispiel­sweise mit Fan­forscherin­nen und Fan­forsch­ern, Fan­pro­jek­ten oder antidiskri­m­inieren­den Ini­tia­tiv­en veröf­fentlicht. Fussball-gegen-Nazis.de trägt so Trends und Stim­mungen in der Fußball­welt und gesellschaftlichen Öffentlichkeit zusam­men und macht sie sicht­bar.

Auch das Engage­ment von Ver­bän­den, Vere­inen und Fans gegen diese For­men von Diskri­m­inierung im Fußball wird hier vor­bild­haft vorgestellt. Eine wöchentlich erscheinende Press­eschau informiert zusät­zlich über aktuelle Ereignisse im Fußball. Ergänzend zu diesem redak­tionellen Teil gibt es Lexikonar­tikel, welche die The­men ver­tiefen und Pro­jek­te gegen Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus, Anti­semitismus, Sex­is­mus und Homo­pho­bie im Fußball ausführlich(er) vorstellen.

Im Jahr 2015 arbeit­et das Por­tal am Pro­jekt “Fankul­tur würdi­gen und stärken”. Es gibt über die Stan­dards der Demokratiear­beit hin­aus viele Erfahrun­gen und gute Prax­is bei den Fan­pro­jek­ten der Vere­ine, die bish­er keinen Ort haben, um diese ein­er bre­it­en Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieser Ort bietet Fussball-gegen-Nazis.de ermutigt so Men­schen, die aktiv wer­den wollen, ihre eigene Fußball- und Fankul­tur entsprechend weit­er zu entwick­eln. Weil viel Fanar­beit ehre­namtlich in der Freizeit geschieht und die Engagierten nicht darüber hin­aus belastet wer­den sollen, braucht es dafür eine jour­nal­is­tis­che Betreu­ung und Aufar­beitung der Erfahrun­gen, die durch das Pro­jekt “Fankul­tur würdi­gen und stärken” ermöglicht wird. Ziel ist es, ein Net­zw­erk zu entwick­eln, in dem Ansprech­part­ner und –part­ner­in­nen leicht zu recher­chieren sind, das im Inter­net rund um die Uhr ver­füg­bar ist und hil­fre­ich für die eigene Arbeit.