Gewinner Ausze­ich­nung
2014/15

Hellers­dorf hil­ft e.V.“ ist ein gemein­nütziger Vere­in und über­parteilich­er Zusam­men­schluss von Men­schen im Bezirk Marzahn-Hellers­dorf mit dem Haup­tan­liegen, Hil­f­sange­bote für Flüchtlinge im Bezirk zu koor­dinieren und gemein­sam eine Willkom­men­skul­tur im Kiez zu schaf­fen, die Respekt, Tol­er­anz, zivilge­sellschaftlich­es Engage­ment, Sol­i­dar­ität und Demokratieförderung prak­tisch erleb­bar wer­den lässt. Ziel ist es, die ank­om­menden Geflüchteten willkom­men zu heißen und sie nach­haltig und länger­fristig beim Leben in der neuen Umge­bung zu unter­stützen.

Projektinformation

Seit August 2014 gibt es das von Hellers­dorf Hil­ft e.V. betriebene “LaLo­ka”, ein Laden­lokal für Men­schen mit und ohne Fluchter­fahrung, im Kas­tanien­boule­vard in Hellers­dorf. Der Weg dor­thin war nach den ras­sis­tis­chen Aufmärschen und Anschlä­gen und der ins­ge­samt eher ablehnen­den Stim­mung gegen Geflüchtete in Hellers­dorf 2013/14 kein ein­fach­er. Daher ist das LaLo­ka als Zeichen gegen Ras­sis­mus und Stätte für das Empow­er­ment und die Selb­stor­gan­i­sa­tion von Geflüchteten umso wichtiger. Das Pro­jekt ist in dieser Art und Weise einzi­gar­tig im Bezirk. Es wird inter­na­tion­al gekocht, gesun­gen, gestrickt, gekick­ert. Es gibt eine Kinder- und Sprach­lern­bib­lio­thek und immer wieder ver­schiedene Ver­anstal­tun­gen, wie Kino- oder Spielabende. Der Andrang ist riesig, eben­so auf die wöchentlich stat­tfind­ende Woh­nungs­ber­atung. Seit kurzem beste­ht ein selb­stver­wal­tetes Refugee-Inter­net­café mit der Hil­fe von Refugees Eman­ci­pa­tion. Hier kön­nen Geflüchtete kosten­frei und sieben Tage die Woche die Com­put­er und das W-Lan nutzen. Da es in der nahe­liegen­den Unterkun­ft für Asyl­be­wer­berIn­nen kein Inter­net gibt, sind der Bedarf und die Begeis­terung groß. Schon jet­zt kom­men täglich bis zu 40 Men­schen, Geflüchtete und Nach­barIn­nen – um die Com­put­er und das W-Lan zu nutzen. Durch das selb­stver­wal­tete Inter­net­café brin­gen sich die Men­schen in die Organ­i­sa­tion des LaLokas selb­st aktiv mit ein. Die Engagierten schaf­fen ein ver­trauensvolles Umfeld für andere Geflüchtete im Bezirk und bieten ein Ort zu Selb­stor­gan­i­sa­tion und Ver­net­zung. Die offene Gestal­tung des LaLokas und die vie­len Ver­anstal­tun­gen ermöglichen einen Ort der Begeg­nung, an dem Vorurteile abge­baut wer­den kön­nen und an dem eine Willkom­men­skul­tur gelebt wer­den kann.