Jedes Jahr wer­den junge Frauen mit­ten in Deutsch­land auf­grund ihres Lebensstiles von Fam­i­lien­mit­gliedern ermordet.

Projektgalerie

  • Video - Heroes- Gegen die Unterdrückung im Namen der Ehre und für Gleichberechtigung

Zur Projektgruppe

Heroes-Gegen die Unter­drück­ung im Namen der Ehre und für Gle­ich­berech­ti­gung
Falk­strasse 27
10253 Berlin
Tele­fon:
030 50918060
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Jugendliche
Lokale Zuord­nung:
nation­al

Projektinformation

Tausende Frauen wer­den zwangsver­heiratet und drangsaliert und es wird ihnen ver­wehrt am öffentlichen Leben teilzunehmen. Mäd­chen wird ver­boten, am Sportun­ter­richt teilzunehmen und/oder Fußball zu spie­len.

Dieses basiert auf Ehren­vorstel­lun­gen und patri­ar­chalis­chen Struk­turen, die in ein­er Demokratie nichts zu suchen haben. Heroes hat es sich zur Auf­gabe gemacht, diese Prob­lematik mit Hil­fe von Jugendlichen und jun­gen Erwach­se­nen aus den Ehrenkul­turen anzus­prechen und essen­tielle The­men zu ent­tabuisieren, mit dem Ziel diese Struk­turen zu durch­brechen.

HEROES – Gegen Unter­drück­ung im Namen der Ehre“ ist ein Pro­jekt für Jun­gen und Mäd­chen aus Ehrenkulturen/mit Migra­tionsh­in­ter­grund, die sich für die Gle­ich­berech­ti­gung und Gle­ich­stel­lung von Frauen und Män­nern ein­set­zen wollen. Das Pro­jekt wird von dem Vere­in „Stro­hhalm e.V.“ getra­gen und existiert seit 2007 nach schwedis­chem Vor­bild in Berlin. HEROES hat sein Büro im Neuköll­ner Roll­bergvier­tel, eine Gegend, die als „explo­siv“ gilt. In den Schulen gibt es Klassen, in denen teil­weise 80–100% der Schü­lerin­nen und Schüler einen Migra­tionsh­in­ter­grund haben. Vor allem hier leis­ten die HEROES wertvolle Inte­gra­tionsar­beit.