In unserem Pro­jekt geht es um The­men der Dias­po­ra, Iden­tität, Gren­zen, Ich-sein, indi­vidu­elle und kollek­tive Wahrnehmung von Men­schen und dem Sys­tem in dem wir leben. Durch die Kom­bi­na­tion von Videos und Spo­ken Word-Per­for­mance entste­ht eine Reise, die in eine Welt der Selb­stre­flex­ion, Posi­tion­ierung und dem Streben nach Men­schlichkeit führt. Wir wollen erzählen, bewe­gen, anre­gen, und inspiri­eren.

Projektgalerie

  • Video - Human beings and society

Projektinformation

Unser Pro­jekt han­delt von uns, von unser­er Gen­er­a­tion, von der Gen­er­a­tion unser­er Eltern und Großel­tern, von unseren Erfahrun­gen und Wis­sen in ein­er priv­i­legierten und nicht-priv­i­legierten Gesellschaft. Es geht um unsere Iden­tität, um unser Leben zwis­chen ein­er und mehr Kul­turen, darüber religiös und nicht-religiös zu sein, darüber unter­drückt zu wer­den, darüber unser­er Sit­u­a­tion bewusst zu sein. Es geht um indi­vidu­elle und kollek­tive Wahrnehmung der Men­schen und des Sys­tems, in dem wir leben. Wir brechen Stereo­type über uns als Men­schen mit jeglichen Zuschrei­bun­gen.
In unseren Videos sprechen wir über Selb­stre­flek­tion, über Posi­tion­ierung und das Streben nach Men­schen­würde. The­men, wie Islam­o­pho­bie, Ras­sis­mus, Migra­tion, Homo­pho­bis­mus und Sex­is­mus ste­hen im Vorder­grund.

Wir fra­gen uns, was es für die gesamte Gesellschaft heißt von der Mehrheits­ge­sellschaft abgeschot­tet zu leben und dabei nicht geschützt zu sein.
Mit unseren Videos wollen wir als Peo­ple of Col­or auf unsere Sit­u­a­tion aufmerk­sam machen und Aware­ness schaf­fen, um die Her­aus­forderun­gen und Prob­lematiken unser­er Gesellschaft zu the­ma­tisieren und eine Basis des Zusam­men­lebens zu ermöglichen.