Einfach und verständlich über die menschenverachtende Ideologie der NPD zu informieren: Das ist das Ziel der Infobroschüre von Kein Bock Auf Nazis.

Zur Projektgruppe

Apabiz e.v.
Lausitzerstr. 10
10999 Berlin
Telefon:
03039202866
Fokus (Altersgruppe) auf:
ErwachseneJugendliche
Lokale Zuordnung:
national

Projektinformation

Im Sommer 2013 erschien das sechseitige Infoheft. Neben Infos über die Szene gibt es ein Interview mit den Toten Hosen und konkrete Tipps, was jeder ganz einfach gegen Rechtsextremismus tun kann. 30.000 Exemplare wurden in diesem Sommer in Berlin und bundesweit verteilt.

Kein Bock auf Nazis ist ein ehrenamtliches Projekt, das seit 2006 Jugendliche unterstützt, die sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzen wollen. Mit dabei sind Bands wie Die Ärzte, Beatsteaks, Fettes Brot, Casper, Die Toten Hosen, Wir sind Helden und viele mehr. Mit Hilfe von Spenden wurden in den letzten Jahren schon 250.000 kostenlose DVDs und mehr als eine Million Schülerzeitungen bundesweit verteilt.

2007 wurde das Projekt vom Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Thierse und Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit mit dem Alex -Gemeinsam gegen Rechts-Preis ausgezeichnet. 2011 erhielt die Kampagne den Wilhelm-Dröscher-Preis.

Dass das Konzept ankommt, zeigt nicht zuletzt der große Zuspruch von Jugendlichen für die Kampagne über soziale Netzwerke. 138.000 Fans bei Facebook und 55.000 Myspace-Freunde sprechen für sich. Zusätzlich verfügt Kein Bock Auf Nazis über einen Newsletter mit knapp 33.000 Mailadressen. Aber auch „offline“ zeigt die Kampagne Präsenz. Allein im Jahr 2013 war die Kampagne bei mehr als 50 großen Musikfestivals mit Infoständen vertreten. Vom Rock am Ring, über Open Flair und Hurricane, bis hin zu Konzerten der Toten Hosen und der Ärzte.