Ein inter­diszi­plinäres Konzept

Zur Projektgruppe

LISTROS e.V.
Kur­fürsten­straße 33
10785 Berlin
Tele­fon:
030 32591220
Fokus (Alters­gruppe) auf:
JugendlicheKinder
Fokus auf:
Schule
Lokale Zuord­nung:
inter­na­tion­alnation­al

Projektinformation

Light my Mind“ ist ein Pro­jekt, das Umwelt­in­ter­esse, Tech­nik, Kreativ­ität und glob­ales Ler­nen miteinan­der verknüpft. Der Vere­in LISTROS e.V. bietet unter dem Titel „Light my Mind“ ab Novem­ber 2012 für Berlin­er Grund- und Sekun­darschulen Pro­jek­t­tage zum ökol­o­gis­chen Han­deln im glob­alen Kon­text an. Dabei geht es um Solaren­ergie in Deutsch­land und in Äthiopi­en. Durch die Inter­na­tion­al­ität des Pro­jek­tes ler­nen die Schü­lerIn­nen Tol­er­anz und Ver­ständ­nis für andere Kul­turen.

Das Projekt

Jed­eR Schü­lerIn erfährt während dieser Pro­jek­t­tage etwas über die Lebenswelt der Gle­ichal­tri­gen in Äthiopi­en und baut eine eigene Solar­lampe mit einem the­ma­tisch angepassten Lam­p­en­schirm. Die Ergeb­nisse der kreativ­en Arbeit der Schü­lerIn­nen wer­den in den Schulen öffentlich präsen­tiert.

Zum Kontext

Am Beispiel Äthiopi­ens, einem Land, in dem es um 18 Uhr bere­its dunkel wird und Tages­licht täglich nur für 12 Stun­den zur Ver­fü­gung ste­ht, sollen die deutschen Schü­lerIn­nen etwas über ihre Gle­ichal­tri­gen in einem weit ent­fer­n­ten Land der Erde erfahren.

In Äthiopi­en funk­tion­iert die Energiegewin­nung haupt­säch­lich über Wasserkraftwerke. Die Stromkosten sind sehr hoch, deshalb sind vor allem auf dem Land nur wenige Men­schen an das Strom­netz ange­bun­den. In den Großstädten sind Stro­maus­fälle an der Tage­sor­d­nung.

Während unseres Pro­jek­tes sollen prax­is­na­he Beispiele den Jugendlichen an Berlin­er Schulen ver­an­schaulichen, wie ihre Gle­ichal­tri­gen mit der beschriebe­nen Stromk­nap­pheit in Äthiopi­en umge­hen. Die deutschen Schü­lerIn­nen kön­nen ler­nen, welche Wichtigkeit Solaren­ergie (etwa für den Gebrauch von Solar­lam­p­en, -kochern und -radios) für die Schü­lerIn­nen in Äthiopi­en hat. Ihnen wird die entwick­lungspoli­tis­che Bedeu­tung der Solaren­ergie nahege­bracht, denn bei opti­maler Nutzung pro­duziert diese Alter­na­tive Energie nicht nur Strom, son­dern schafft auch Arbeit­splätze.

So erfahren die Schü­lerIn­nen während des Pro­jek­tes etwas über die physikalis­chen Geset­zmäßigkeit­en der Solarzellen und erhal­ten Infor­ma­tio­nen über energiepoli­tis­che Fra­gen. Sie wer­den damit zu AkteurIn­nen auf dem Weg zu ein­er glob­alen Kli­mawende und kön­nen Gle­ichal­tri­gen aus ärmeren Län­dern mit ein wenig mehr Ver­ständ­nis gegenübertreten.

Ausgangspunkt, Ziele und Zielgruppen

Die Ziel­gruppe unseres Pro­jek­tes sind Schü­lerIn­nen und LehrerIn­nen der Sekun­darstufe I in Berlin­er Grund- und Inte­gri­erten Sekun­darschulen. Erwün­scht ist die Teil­nahme ins­beson­dere der Fach­bere­iche Physik, Sozialkunde und Kun­st. LISTROS bietet ein 25-seit­iges Arbeit­sheft an und kooperiert eng mit den beteiligten LehrerIn­nen.

Unser Pro­jekt „Light my Mind“ basiert auf der Annahme, dass den Schü­lerIn­nen der Sekun­darstufe I in Berlin, für die dieses Pro­jekt konzip­iert ist, der Nutzen von Solaren­ergie als erneuer­bar­er Energie bere­its bekan­nt ist.

Solar­lam­p­en zu bauen und ein Bewusst­sein für die Notwendigkeit des Eins­parens von Energie zu erlan­gen, sind deshalb die Hauptziele des Pro­jek­tes. Jugendliche ler­nen, dass sie selb­st durch den Gebrauch von Solaren­ergie im All­t­ag leicht Strom sparen kön­nen.

Weit­er­hin erfahren die deutschen Jugendlichen durch ihre Tätigkeit etwas über die Lebenswirk­lichkeit ihrer Gle­ichal­tri­gen in Äthiopi­en und erler­nen so mehr Tol­er­anz.

Das Pro­jekt wird sowohl in Grup­pen- als auch in Einze­lar­beit durchge­führt und legt einen Schw­er­punkt auf inter­ak­tives Ler­nen.