Schülerpaten Berlin steht unter dem Motto „Integration – ein beidseitiger Prozess, eine gemeinsame Verantwortung“ für die Eröffnung besserer Bildungschancen für Kinder nichtdeutscher Herkunft und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements in der Bevölkerung.

Zur Projektgruppe

Schülerpaten Berlin e.V.
Sparrstraße 27
13353 Berlin
Telefon:
0173 – 945 90 58

Projektinformation

Viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund benötigen Nachhilfe in der Schule, ihre Familien können sich kostenpflichtige Angebote aber nicht leisten. Gleichzeitig ist unter den Studierenden deutschlandweit ein enormes Potential ehrenamtlichen Engagements vorhanden. An dieser Stelle setzt unser gemeinnütziges Projekt an. Schülerpaten verbindet die erfolgreiche Methode der Patenschaften mit Nachhilfe in interkulturellen Begegnungen: Wir vermitteln 1-zu-1 Bildungspatenschaften zwischen Schülern mit Migrationshintergrund und engagierten deutschsprachigen Paten. Unsere Paten besuchen mindestens einmal pro Woche ihr Patenkind zuhause, wo eine fächerübergreifende Nachhilfe mit dem Schwerpunkt des deutschen Spracherwerbs in für den Schüler vertrautem Umfeld stattfindet. Der Pate kann dabei auf die individuellen Stärken und Schwächen seines Schülers eingehen. Dadurch, dass die Nachhilfe im Zuhause der Familien stattfindet, schaffen wir außerdem eine Verbindung zwischen Familie und Schülerpate. Durch diesen Kontakt werden beiden Seiten Einblicke in die jeweils andere Lebenswelt ermöglicht und werden Chancen eröffnet, fernab von Vorurteilen einen eigenen Eindruck von der anderen Kultur zu gewinnen. Unsere Paten werden von Anfang an durch regelmäßige Seminare aus- und weitergebildet. Die Seminare haben einen besonderen Fokus auf Deutsch als Zweitsprache und den kulturellen Besonderheiten von Familien mit Migrationshintergrund, ihrer Lebensweise und Herkunft. Außerdem veranstalten wir Events für Schüler und Paten, z.B. Plätzchenbacken an Weihnachten, unser alljährliches Sommerfest und Theaterbesuche. Unser Konzept basiert auf langfristigen Patenschaften. Wir vereinbaren mit den Schülerpaten eine ehrenamtliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr – so wird eine kontinuierliche und nachhaltige Betreuung der Schüler gewährleistet. Die meisten Patenschaften dauern über einen deutlich längeren Zeitraum an.
Unser Konzept konnten wir bereits erfolgreich in Berlin etablieren. Seit dem Projektstart Anfang 2009 konnten schon über 300 Patenschaften vermittelt werden. Aufgrund unserer Zusammenarbeit mit Al Nadi, einer berlinweiten Beratungsstelle für arabische Frauen, haben wir hier die Patenschaften begrenzt auf Schüler mit arabischem Migrationshintergrund. 1-zu-1-Patenschaften bilden einen Mehrwert für Paten und Schüler, der sich nachhaltig auf die Entwicklung des Schülers auswirkt. Auch die Paten profitieren von dieser Herausforderung und der Erfahrung einer völlig anderen Lebenswelt und auf diese Weise machen die Schülerpaten Integration lebendig. Für die Vermittlung der Patenschaften konnten wir eine 9,75h-Stelle bei unserem Kooperationspartner Al Nadi, einer Beratungsstelle für arabische Frauen über Spenden finanzieren.
Wir sind derzeit dabei, das Konzept von Schülerpaten Berlin e.V. auf andere deutsche Städte zu übertragen. Dafür bauen wir die Dachorganisation Schülerpaten Deutschland auf, die die Verbreitung und Skalierung des Konzeptes in andere Städte koordiniert, Fortbildungs- und Coachingangebote für die lokalen Standorte anbietet, den Austausch zwischen den Standorten fördert und die Qualität der Angebote ständig weiterentwickelt. Schülerpaten Deutschland ist auch eine Interessenvertretung gegenüber der Öffentlichkeit und Politik, um das Konzept bekannter zu machen, Förderer zu gewinnen und eine langfristige Finanzierung der lokalen Standorte gewährleisten zu können. Derzeit starten bereits zwei neue Standorte (im Ruhrgebiet und in Frankfurt am Main).
Unsere Vision ist, dass Vereine, die auf dem Konzept von Schülerpaten Berlin beruhen, als klar strukturierte und effiziente Anlaufstellen für Nachhilfesuchende und Ehrenamtliche in ganz Deutschland etabliert werden, sodass unabhängig von der Herkunft so viele Menschen wie möglich davon profitieren können und Integration durch Bildung lebendig wird.