Deutsch, türkisch, arabisch, russisch, polnisch, Italienisch oder afrikanisch? Muslimisch, evangelisch oder vielleicht katholisch? Junge oder Mädchen? Klein oder groß?
So vielfältig und individuell bauen wir unser gemeinsames Haus im Schülerladen „Perlmut“ in Berlin Wedding.

Zur Projektgruppe

Schülerladen Perlmut e.V.
Prinzenallee 58
13359
Telefon:
030 23880810
Fokus (Altersgruppe) auf:
Kinder
Lokale Zuordnung:
nachbarschaftlich

Projektinformation

Ziel des Projektes war die Auseinandersetzung mit der eigenen biographischen Geschichte der Kinder, sowie das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen, die man in Berlin treffen kann.
Als Einstieg in das Projekt haben wir am 30.09.13 die Ausstellung „Villa Global im Labyrinth der Kulturen“ unseres Kooperationspartners „ Jugendmuseum Schöneberg“ besucht:
„Wer weiß schon, wie seine Nachbarn leben? In der VILLA GLOBAL kannst du fremde Türen öffnen und dich in vielen Räumen umschauen. Die Mieter der VILLA GLOBAL haben erfundene Namen. Doch die Ähnlichkeit mit wirklichen Personen ist beabsichtigt. Alle diese Lebensgeschichten gibt es – im Schöneberger Norden und anderswo in Berlin.“
Begleitet von Museumspädagogen hatten die Kinder dort ausgiebig die Gelegenheit, verschiedene Lebensgeschichten, Kulturen und Religionen kennen zu lernen. Einige Kinder haben Bezüge zur eigenen Geschichte herstellen können, alle haben neue Welten entdeckt. Die Kinder haben viele Impulse und Inspirationen mitgenommen.
Am nächsten Tag haben wir angefangen, „Unser Haus Perlmut“ zu bauen. Jedes Kind konnte seinen eigenen Raum in einem Schuhkarton gestalten. Begleitet und inspiriert wurde die Aktion durch gemeinsame Gespräche und die Suche nach Antworten auf viele verschiedene Fragen:
Wer bin ich? Woher komme ich? Ist meine Familie religiös? Welche Sprachen kenne ich? Welche Traditionen und Rituale gibt es in meiner Familie? Was ist mein Hobby, meine Vorlieben und Abneigungen?
Die jungen Künstler haben kreativ und engagiert gearbeitet. Viele Kinder haben sich über mehrere Tage mit ihren Raum beschäftigt und haben sich dabei immer tiefer ins Thema hinein gearbeitet.
Nach drei Wochen konnten wir alle unsere Räume zu einem riesigen Haus vereinigen. Jeder Raum ist individuell und steht für die Person eines Kindes, aber aus der Vielfalt ergibt sich eindrucksvoll und für alle ersichtlich ein gemeinsam Ganzes, ein schönes, buntes Haus, unser „Perlmut“, in dem alle ihren Platz finden.
Wer es sich anschauen möchte, ist herzlich eingeladen!