Die Welt ist nicht die Gle­iche, aber es ist unsere.

Projektgalerie

Zur Projektgruppe

RAT+HILFE e.V.
Exerzier­str. 23
13357 Berlin
Tele­fon:
030/46067067

Projektinformation

Der Berlin­er Wed­ding ist seit 20 Jahren das Arbeits­ge­bi­et von Pas­torin Eve­lyn Werther und Pas­tor Dr. Kings­ley Arthur. „Es ist unsere Vision in einem Stadt­bezirk zu leben in dem jed­er Bürg­er ein/e Fach­man­n/-frau auf dem Gebi­et der interkul­turellen Kom­mu­nika­tion und deren Umset­zung ist“ sagt Frau Werther.
Dr. Arthur ergänzt in unserem Gespräch: „Die Schwierigkeit beste­ht darin, die vorhan­de­nen Vorurteile und Äng­ste der Kul­turen untere­inan­der abzubauen und genau darin sehen wir unseren Auf­trag“.
48,3 % der Wed­dinger Bevölkerung hat einen Migra­tionsh­in­ter­grund. Daraus resul­tieren große Ver­ständi­gungs- und Ver­ständ­niss­chwierigkeit­en der Wed­dinger Bevölkerung untere­inan­der. Ver­ständ­nis für den Nach­barn oder Neben­mann set­zt voraus, das man in der Lage ist sich sprach­lich zu ver­ständi­gen. Das bedeutete für Frau Werther 1981 einen Spra­chunter­richt für aus­ländis­che Mit­bürg­er einzuführen der heute noch regelmäßig durchge­führt wird. „Der Spra­chunter­richt ist nur ein Baustein für die Verbesserung des sozialen Miteinan­ders in unserem Wed­dinger Kiez“ erk­lärte Frau Werther.
Darüber hin­aus bietet RAT + HILFE e.V. unter anderem Medi­a­tio­nen, Beratung in Fam­i­lien- und Erziehungs­fra­gen, Rechts­ber­atung und Trauer­be­gleitung an.
Trauer ist nor­mal und natür­lich, kein Grund sich zu schä­men oder sie zu ver­ber­gen — und dies ist lei­der leicht gesagt aber oft schw­er getan. Trauer als eine nor­male Reak­tion anzunehmen, damit umzuge­hen sowie den Ver­lust zu bear­beit­en ist ein Bere­ich, wo sich Pas­torin Werther engagiert.

Sehr aktiv ist der Vere­in bei der Durch­führung von Medi­a­tio­nen unter ver­schiede­nen Straßengangs.“Ich halte es für die Entwick­lung der Kinder und Jugendlichen aber auch für die Sicher­heit in unserem Kiez für erforder­lich, dass wir in unserem Wohnum­feld frei von Gewalt leben kön­nen. Der Anlass ist meist kein schön­er aber ich nehme die Anlässe so wie sie kom­men um mit den Straßen­gangs über das The­ma Gewalt zu sprechen. Sie sollen erken­nen, dass ihr Weg kein Weg in eine glück­liche Zukun­ft ist son­dern er ist ein direk­ter Weg in den Knast“, erk­lärte Dr. Arthur.

Welche Ziele haben Sie für die Zukun­ft von RAT + HILFE e.V.?

Dem his­torisch gewach­se­nen Arbeit­er­bezirk Wed­ding fehlt heute die Arbeit. Jed­er vierte Bürg­er ist Arbeit­s­los jed­er fün­fte bezieht Hartz IV. Infolgedessen entwick­eln wir derzeit ein Konzept unter dem The­ma „Wed­ding wird zum Aktion­sraum“. Wir ver­ste­hen darunter, dass sich die Bürg­er untere­inan­der ver­net­zen, sie das Gefühl bekom­men ich bin mit meinen Prob­le­men nicht alleine. Fol­gende Aktiv­itäten wer­den geplant:

1. Ein­rich­tung von The­men bezo­ge­nen Gespräch­srun­den wie zum Beispiel:
— Allein­erziehend „Na und“
— Hartz IV und wie weit­er?
— Gewalt raus aus unserem Kiez
— Erziehung in Deutsch­land, aber wie? (für Eltern mit, aber nicht nur, Migra­tionsh­in­ter­grund)
2. Von der Straße auf den Sport­platz — in Koop­er­a­tion mit Sportvere­inen wer­den Jugendliche zur sportlichen Betä­ti­gung aktiviert und Sport­feste organ­isiert.
3. Musik statt „Keile“ — Auf­bau ein­er Musik­gruppe für Jugendliche

Warum soll die Jury sich für den Vere­in RAT+HILFE e.V. entschei­den?

Die Arbeit in diesem Vere­in wird auss­chließlich ehre­namtlich geleis­tet. Die Kosten für die Beratungsstelle wer­den einzig und allein über Spenden finanziert.
Mit ihrer ehre­namtlichen Tätigkeit unter­stützt RAT + HILFE e.V. nach­haltig die Bürg­erin­nen und Bürg­er in Berlin-Wed­ding. Frau Werther wurde, aus diesem Grund, am 04.10.2012 vom Bun­de­spräsi­den­ten Hans Joachim Gauck das „Bun­desver­di­en­stkreuz am Bande“ für ihre geleis­tete ehre­namtliche Arbeit ver­liehen.
Soll­ten Sie uns wählen wird die Zuwen­dung für die Aufrechter­hal­tung der Beratungsstelle sowie für den Auf­bau unseres Pro­jek­ts „Wed­ding wird zum Aktion­sraum“ ver­wen­det.

Frau Eve­lyn Werther bekam am 4. Okt. 12 für ihre aufopfer­nde und ehre­namtliche Arbeit das Bun­desver­di­en­stkreuz. Das tut sie seit über 30 Jahren und das zeich­net die Arbeit bei Rat + Hil­fe e.V. aus.