Die Welt ist nicht die Gleiche, aber es ist unsere.

Projektgalerie

Zur Projektgruppe

RAT+HILFE e.V.
Exerzierstr. 23
13357 Berlin
Telefon:
030/46067067

Projektinformation

Der Berliner Wedding ist seit 20 Jahren das Arbeitsgebiet von Pastorin Evelyn Werther und Pastor Dr. Kingsley Arthur. „Es ist unsere Vision in einem Stadtbezirk zu leben in dem jeder Bürger ein/e Fachmann/-frau auf dem Gebiet der interkulturellen Kommunikation und deren Umsetzung ist“ sagt Frau Werther.
Dr. Arthur ergänzt in unserem Gespräch: „Die Schwierigkeit besteht darin, die vorhandenen Vorurteile und Ängste der Kulturen untereinander abzubauen und genau darin sehen wir unseren Auftrag“.
48,3 % der Weddinger Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund. Daraus resultieren große Verständigungs- und Verständnisschwierigkeiten der Weddinger Bevölkerung untereinander. Verständnis für den Nachbarn oder Nebenmann setzt voraus, das man in der Lage ist sich sprachlich zu verständigen. Das bedeutete für Frau Werther 1981 einen Sprachunterricht für ausländische Mitbürger einzuführen der heute noch regelmäßig durchgeführt wird. „Der Sprachunterricht ist nur ein Baustein für die Verbesserung des sozialen Miteinanders in unserem Weddinger Kiez“ erklärte Frau Werther.
Darüber hinaus bietet RAT + HILFE e.V. unter anderem Mediationen, Beratung in Familien- und Erziehungsfragen, Rechtsberatung und Trauerbegleitung an.
Trauer ist normal und natürlich, kein Grund sich zu schämen oder sie zu verbergen - und dies ist leider leicht gesagt aber oft schwer getan. Trauer als eine normale Reaktion anzunehmen, damit umzugehen sowie den Verlust zu bearbeiten ist ein Bereich, wo sich Pastorin Werther engagiert.

Sehr aktiv ist der Verein bei der Durchführung von Mediationen unter verschiedenen Straßengangs.“Ich halte es für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen aber auch für die Sicherheit in unserem Kiez für erforderlich, dass wir in unserem Wohnumfeld frei von Gewalt leben können. Der Anlass ist meist kein schöner aber ich nehme die Anlässe so wie sie kommen um mit den Straßengangs über das Thema Gewalt zu sprechen. Sie sollen erkennen, dass ihr Weg kein Weg in eine glückliche Zukunft ist sondern er ist ein direkter Weg in den Knast“, erklärte Dr. Arthur.

Welche Ziele haben Sie für die Zukunft von RAT + HILFE e.V.?

Dem historisch gewachsenen Arbeiterbezirk Wedding fehlt heute die Arbeit. Jeder vierte Bürger ist Arbeitslos jeder fünfte bezieht Hartz IV. Infolgedessen entwickeln wir derzeit ein Konzept unter dem Thema „Wedding wird zum Aktionsraum“. Wir verstehen darunter, dass sich die Bürger untereinander vernetzen, sie das Gefühl bekommen ich bin mit meinen Problemen nicht alleine. Folgende Aktivitäten werden geplant:

1. Einrichtung von Themen bezogenen Gesprächsrunden wie zum Beispiel:
- Alleinerziehend „Na und“
- Hartz IV und wie weiter?
- Gewalt raus aus unserem Kiez
- Erziehung in Deutschland, aber wie? (für Eltern mit, aber nicht nur, Migrationshintergrund)
2. Von der Straße auf den Sportplatz - in Kooperation mit Sportvereinen werden Jugendliche zur sportlichen Betätigung aktiviert und Sportfeste organisiert.
3. Musik statt „Keile“ - Aufbau einer Musikgruppe für Jugendliche

Warum soll die Jury sich für den Verein RAT+HILFE e.V. entscheiden?

Die Arbeit in diesem Verein wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet. Die Kosten für die Beratungsstelle werden einzig und allein über Spenden finanziert.
Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützt RAT + HILFE e.V. nachhaltig die Bürgerinnen und Bürger in Berlin-Wedding. Frau Werther wurde, aus diesem Grund, am 04.10.2012 vom Bundespräsidenten Hans Joachim Gauck das „Bundesverdienstkreuz am Bande“ für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit verliehen.
Sollten Sie uns wählen wird die Zuwendung für die Aufrechterhaltung der Beratungsstelle sowie für den Aufbau unseres Projekts „Wedding wird zum Aktionsraum“ verwendet.

Frau Evelyn Werther bekam am 4. Okt. 12 für ihre aufopfernde und ehrenamtliche Arbeit das Bundesverdienstkreuz. Das tut sie seit über 30 Jahren und das zeichnet die Arbeit bei Rat + Hilfe e.V. aus.