Veranstaltungsarchiv

29. September 2016 – 18. November 2016 Landgericht Berlin / Amtsgericht Mitte, Littenstraße 12-17, 10179 Berlin

VERFAHREN - „Wiedergutmachung“ im geteilten Berlin

Das zähe Ringen um angemessene Formen von Entschädigung und Rückerstattung erzählt von der Suche nach gangbaren Verfahren im Angesicht beispielloser Verbrechen und davon, wie mit den Opfern des Nationalsozialismus nach 1945 »verfahren« wurde. Die Ausstellung blickt anhand von 27 exemplarischen Einzelfällen aus Ost- und West-Berlin auf die vielen Dimensionen der Verfahren zur »Wiedergutmachung«.

Eine Ausstellung des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Ausstellungsflyer "VERFAHREN" als PDF herunterladen

24. Juni 2016 Berlin

Jung, muslimisch, aktiv - JUMA gründet einen Verein

Der JUMA Iftar (Fastenbrechen) war auch in diesem Jahr ein ganz besonderes Fest. Der Wappensaal im Roten Rathaus war voll besetzt, als die Jugendlichen, die sich im Projekt JUMA – jung, muslimisch, aktiv engagieren, gemeinsam mit Freunden und Unterstützern zum 5. mal das Fastenbrechen im Ramadan feierten. Der Iftar war gleichzeitig die Gründungsveranstaltung des JUMA Vereins, der nach 5 Jahren aus dem JUMA Projekt entstand und sich an diesem Tag der Öffentlichkeit vorstellte. Großen Anklang fand der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller bei den Jugendlichen, als er sich für Vielfalt aussprach und die Bedeutung JUMAs hervorhob. Auch Sawsan Chebli, Sprecherin von Außenminister Steinmeier und Mitinitiatorin des Projekts, wurde von den Jugendlichen begeistert begrüßt.

9. Oktober 2015 – 14. Januar 2016 Berlin, Gedenkstätte Deutscher Widerstand

VERFAHREN - „Wiedergutmachung“ im geteilten Berlin

Das zähe Ringen um angemessene Formen von Entschädigung und Rückerstattung erzählt von der Suche nach gangbaren Verfahren im Angesicht beispielloser Verbrechen und davon, wie mit den Opfern des Nationalsozialismus nach 1945 »verfahren« wurde. Die Ausstellung blickt anhand von 27 exemplarischen Einzelfällen aus Ost- und West-Berlin auf die vielen Dimensionen der Verfahren zur »Wiedergutmachung«.

Eine Ausstellung des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

> Ausstellungsflyer "Wiedergutmachung" als PDF herunterladen

17. September 2015 – 4. Oktober 2015

Interkulturelle Woche Berlin

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“

Interkulturelle Woche 2015 vom 17. September bis 4. Oktober 2015

Die Veranstaltungen der jährlichen Interkulturellen Woche beschäftigen sich mit aktuellen Themen wie Migration, einem friedlichem Miteinander der Religionen und interkulturellem Dialog auf Augenhöhe.

Link zum Programm in Berlin und Brandenburg: www.interkulturelle-woche-berlin.de

16. Mai 2015 im Olympiastadion

»Respekt gewinnt!« Preisverleihung bei Hertha BSC

Das Ratschlagsmitglied Michael Preez lädt den Berliner Ratschlag für Demokratie ins Stadion von Hertha BSC ein, um vor der großen Kulisse des Olympiastadions den Hauptpreis des „Respekt gewinnt!“-Projektwettbewerbs zu übergeben.

Das freut uns sehr, denn durch die Prämierung auf dem Rasen vor dem Spiel erfahren sehr viele Menschen von der engagierten Arbeit, die zur Förderung der Respekt-Kultur in Berlin geleistet wird. Und es ist ein großer Moment für das Team, das den Preis hier in Empfang nehmen darf.

Also, liebe engagierte Berlinerinnen und Berliner, reicht eure Projekte für Weltoffenheit, Respekt und Demokratie ein, in dem ihr euer Projekt auf unserer Plattform veröffentlicht.
Einsendeschluss ist der 21. April 2015. Die Preisverleihung im Olympiastadion findet am 16. Mai beim letzten Heimspiel der Saison (gegen Frankfurt) statt.

Mehr zur Teilnahme am Projektwettbewerb lesen
19. März 2015 Gedenkstätte Deutscher Widerstand, 2. Stock, Stauffenbergstraße 13/14, 10785 Berlin

Film-Vorführung „Lang ist der Weg“

Am Donnerstag, den 19. März 2015 um 17:30 Uhr zeigt die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin den historischen Film „Lang ist der Weg“ von Herbert B. Fredersdorf und Marek Goldstein (Deutschland 1948, 78 Minuten, Jiddisch und Polnisch mit deutschen Untertiteln) im Seminarraum B in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, 2. Stock, Stauffenbergstraße 13/14, 10785 Berlin.

mehr lesen ...

28. Januar 2015 um 15:30 Uhr auf dem Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag „Reichstagsgebäude“

Geflüchte Menschen haben einen Platz in unserer Mitte

In einer gemeinsamen Aktion auf dem Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag „Reichstagsgebäude“ fordern die Mitglieder des Berliner Ratschlags für Demokratie und die Beteiligten der Flüchtlingsfirma CUCULA-Manufaktur eine legale Möglichkeit für Flüchtlinge, zu arbeiten und so eine planbare Perspektive in Deutschland für sich zu schaffen.

mehr lesen ...

Logo Bild der Initiative "Berlin gegen Nazis
13. Januar 2015 Pariser Platz, vor dem Brandenburger Tor

Berlin zeigt Haltung!

Tausende Berliner solidarisieren sich mit den Terroropfern in Paris. Aber auch der Protest gegen die Aufmärsche der rechten Pegida-Bewegung gehen weiter. Berlin bezieht Haltung: Das Partnernetzwerk des Berliner Ratschlag „Berlin gegen Nazis“ und alle im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien rufen zur Teilnahme an den Protesten gegen „Bärgida“ am 12.01.15 auf.  Mehr Informationen auf der Seite von "Berlin gegen Nazis" . Unterdessen wurde die ursprünglich für Montag geplante Mahnwache gegen Gewalt und für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland in Berlin, zu der der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) aufgerufen hat, offenbar auf Dienstag 13.01.15 verschoben.

Buchtitel des Handbuchs
27. November 2014 Geschäftstelle der Bundeskoordination, Ahornstraße 5, 10787 Berlin

Islam und Schule – Ein Handbuch für Pädagoginnen und Pädagogen

Präsentation und Diskussion pädagogischer Methoden gegen Islamismus, Salafismus und Muslimfeindlichkeit

Jugendliche schließen sich radikalen Dschihadisten an. Moscheen brennen und Rechtsextremisten machen gegen Salafisten mobil. Die Lage ist verwirrend und beunruhigt Eltern und PädagogInnen. Zu Recht, denn die Konflikte haben längst die Schulen und Jugendeinrichtungen erreicht.

mehr lesen ...

Ausstellung: 7xjung Flensburger Straße 3, S-Bahn-Bögen 416–422, direkt am S-Bahnhof Bellevue 10557 Berlin
12. November 2014 in der Ausstellung 7xjung

Fachtagung „Make Holocaust Education RELEVANT“

Der Verein „Gesicht zeigen!“ veranstaltet einen öffentlichen Fachtag unter der Fragestellung: „Warum es nötig ist, im Umgang mit der NS-Geschichte neue Wege zu gehen?“

Mittwoch, 12.11.2014 von 14 bis 18 Uhr, in der Ausstellung 7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt, Flensburger Str. 3 (S-Bahn-Bögen 416-422), 10557 Berlin

Aus der Veranstaltungsankündigung: „Unsere Gesellschaft in Deutschland befindet sich im Umbruch. Damit verändern sich auch die Perspektiven auf die NS-Geschichte. Das hat Folgen für jede Form der pädagogischen Beschäftigung mit dieser Zeit und ihrer Bedeutung für uns heute. Mit dieser Tagung präsentieren wir wesentliche Ergebnisse und Erkenntnisse aus der pädagogischen Praxis in 7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt.  Seit der Eröffnung dieses ungewöhnlichen Lernorts im Jahr 2010 hat Gesicht Zeigen! hier mit über 10.000 Jugendlichen intensiv gearbeitet.“

Anmeldung: weis@gesichtzeigen.de.

Logo Aktionswochen gegen Antisemitismus
6. November 2014 – 24. Dezember 2014 Berlin

Aktionswochen 2014: Kampagne gegen Antisemitismus gestartet - viele Veranstaltungen auch in Berlin!

Die Amadeu Antonio Stiftung eröffnete mit einer Pressekonferenz die Aktionswochen gegen Antisemitismus 2014. In diesem Jahr finden über 350 Veranstaltungen, Theater- und Filmaufführungen, Zeitzeugengesprächen und Lesungen in allen Teilen Deutschlands statt, die sich mit Antisemitismus beschäftigen. Die Aktionswochen sind die größte bundesweite Kampagne gegen Antisemitismus.
mehr lesen ...

18. Oktober 2014 – 19. Oktober 2014 12 Orte in vielen Berliner Bezirken

Kiezspaziergänge entlang der Stolpersteine am 18. und 19. Oktober

Der 18. Oktober ist der Berliner Gedenktag in Erinnerung an die ersten Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Berlin im Jahr 1941. Dieses Datum zum Anlass nehmend hat die Koordinierungsstelle den zweiten Band des Buches „Stolpersteine in Berlin. 12 Kiezspaziergänge“ herausgegeben. Viele dieser Spaziergänge werden am 18. und 19. Oktober von den AutorInnen selbst geführt werden.

Infos zu allen 12 Kiezspaziergängen

Tage des interkulturellen Dialogs

Zum 12.  Mal in Folge finden die Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs statt.

Tage des interkulturellen Dialogs
13. Oktober 2014 – 15. November 2014 Berlin

Tage des interkulturellen Dialogs

In diesem Jahr stehen die Tage des Interkulturellen Dialogs im Zeichen des Themas »Jeder Erfolg hat eine Geschichte«. Interessierte sind zu den 60 Dialogrunden zwischen dem 13. Oktober und 15. November eingeladen. Vereine, Nachbarschaftszentren, Bildungseinrichtungen, Quartiersmanagementbüros und Privatpersonen gehören zu den rund 70 Veranstaltern.

TiD_banner_2014_02

Die Veranstaltungsreihe ist eine gemeinsame Initiative des Antirassistisch-Interkulturellen Informationszentrums ARiC Berlin und eines breiten Netzwerks von Berliner Organisationen und Institutionen. Mehr Information zu den 70 Dialogtischen:

www.tage-des-interkulturellen-dialogs.de

 

 

11. Oktober 2014 11:30 – 18:00 Uhr, Rotes Rathaus, Eingang Jüdenstraße

Fachtag: „Lokal engagiert. Berlinweit vernetzt. Für eine offene und vielfältige Stadt!“

Schwerpunkt des Fachtages wird der Austausch und die Vernetzung der lokalen Akteure sein.  Wir wollen uns über kreative Protestformen austauschen, die Arbeit von Willkommensinitiativen vorstellen, diskutieren was man gegen Neonazis tun kann und Möglichkeiten von Engagement und Mitbestimmung es in der Einwanderungsgesellschaft gibt.mehr lesen ...

10. Oktober 2014 18:00 Uhr, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin

Ilse Stöbe. Wieder im Amt. Eine Widerstandskämpferin in der Wilhelmstraße

VVN-BdA Lichtenberg

Die beiden Autor_innen Hans Coppi und Sabine Kebir lesen aus ihrem Buch über Ilse Stöbe, die im Auswärtigen Amt in Berlin arbeitete und 1940/1941 vertrauliche Berichte – vor allem zum bevorstehenden Überfall auf die Sowjetunion – an den sowjetischen militärischen Nachrichtendienst GRU weitergeleitet hat.

mehr lesen ...

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz

18:00 Uhr Zentrum für Demokratie

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz
7. Oktober 2014 18 Uhr Zentrum für Demokratie Treptow Köpenick (Michael-Brückner-Str. 1)

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz

InteraXion - Anlaufstelle für Migrant_innen | antirassistische Bildung Treptow-Köpenick (ZfD)

Der Hauptzweck ist, dass geflüchtete Menschen ein ausführliches Bild über das Asylverfahrensgesetz in Deutschland bekommen, um ihre rechtliche Situation besser einschätzen zu können, sowie auch die Gelegenheit zu haben, neue Kenntnisse über das Verfahren eines Asylantrages gewinnen zu können. mehr lesen ...