Veranstaltungsarchiv

29. September 2016 – 18. November 2016 Landgericht Berlin / Amtsgericht Mitte, Littenstraße 12-17, 10179 Berlin

VERFAHREN — “Wiedergutmachung” im geteilten Berlin

Das zähe Rin­gen um angemessene For­men von Entschädi­gung und Rück­er­stat­tung erzählt von der Suche nach gang­baren Ver­fahren im Angesicht beispiel­los­er Ver­brechen und davon, wie mit den Opfern des Nation­al­sozial­is­mus nach 1945 »ver­fahren« wurde. Die Ausstel­lung blickt anhand von 27 exem­plar­ischen Einzelfällen aus Ost- und West-Berlin auf die vie­len Dimen­sio­nen der Ver­fahren zur »Wiedergut­machung«.

Eine Ausstel­lung des Aktiv­en Muse­ums Faschis­mus und Wider­stand in Berlin e.V. in Zusam­me­nar­beit mit der Gedenkstätte Deutsch­er Wider­stand

Ausstel­lungs­fly­er “VERFAHREN” als PDF herun­ter­laden

24. Juni 2016 Berlin

Jung, muslimisch, aktiv — JUMA gründet einen Verein

Der JUMA Iftar (Fas­ten­brechen) war auch in diesem Jahr ein ganz beson­deres Fest. Der Wap­pen­saal im Roten Rathaus war voll beset­zt, als die Jugendlichen, die sich im Pro­jekt JUMA – jung, mus­lim­isch, aktiv engagieren, gemein­sam mit Fre­un­den und Unter­stützern zum 5. mal das Fas­ten­brechen im Ramadan feierten. Der Iftar war gle­ichzeit­ig die Grün­dungsver­anstal­tung des JUMA Vere­ins, der nach 5 Jahren aus dem JUMA Pro­jekt ent­stand und sich an diesem Tag der Öffentlichkeit vorstellte. Großen Anklang fand der Regierende Bürg­er­meis­ter von Berlin Michael Müller bei den Jugendlichen, als er sich für Vielfalt aussprach und die Bedeu­tung JUMAs her­vorhob. Auch Sawsan Chebli, Sprecherin von Außen­min­is­ter Stein­meier und Mitini­tia­torin des Pro­jek­ts, wurde von den Jugendlichen begeis­tert begrüßt.

17. Oktober 2015 – 18. Oktober 2015 Berlin

Spaziergänge entlang der Stolpersteine am 17. und 18. Oktober

Am 18. Okto­ber 1941 ver­ließen die ersten Depor­ta­tion­szüge Berlin in Rich­tung Litz­mannstadt. Zur Erin­nerung an diesen Tag wird es in zahlre­ichen Berlin­er Bezirken am Woch­enende vom 17. und 18. Okto­ber Stolper­stein-Spaziergänge geben.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en Sie auf dieser Son­der­seite.

9. Oktober 2015 – 14. Januar 2016 Berlin, Gedenkstätte Deutscher Widerstand

VERFAHREN — “Wiedergutmachung” im geteilten Berlin

Das zähe Rin­gen um angemessene For­men von Entschädi­gung und Rück­er­stat­tung erzählt von der Suche nach gang­baren Ver­fahren im Angesicht beispiel­los­er Ver­brechen und davon, wie mit den Opfern des Nation­al­sozial­is­mus nach 1945 »ver­fahren« wurde. Die Ausstel­lung blickt anhand von 27 exem­plar­ischen Einzelfällen aus Ost- und West-Berlin auf die vie­len Dimen­sio­nen der Ver­fahren zur »Wiedergut­machung«.

Eine Ausstel­lung des Aktiv­en Muse­ums Faschis­mus und Wider­stand in Berlin e.V. in Zusam­me­nar­beit mit der Gedenkstätte Deutsch­er Wider­stand

> Ausstel­lungs­fly­er “Wiedergut­machung” als PDF herun­ter­laden

17. September 2015 – 4. Oktober 2015

Interkulturelle Woche Berlin

Vielfalt. Das Beste gegen Ein­falt.”

Interkul­turelle Woche 2015 vom 17. Sep­tem­ber bis 4. Okto­ber 2015

Die Ver­anstal­tun­gen der jährlichen Interkul­turellen Woche beschäfti­gen sich mit aktuellen The­men wie Migra­tion, einem friedlichem Miteinan­der der Reli­gio­nen und interkul­turellem Dia­log auf Augen­höhe.

Link zum Pro­gramm in Berlin und Bran­den­burg: www.interkulturelle-woche-berlin.de

16. Mai 2015 im Olympiastadion

»Respekt gewinnt!« Preisverleihung bei Hertha BSC

Das Ratschlagsmit­glied Michael Preez lädt den Berlin­er Ratschlag für Demokratie ins Sta­dion von Hertha BSC ein, um vor der großen Kulisse des Olympias­ta­dions den Haupt­preis des „Respekt gewinnt!“-Projektwettbewerbs zu übergeben.

Das freut uns sehr, denn durch die Prämierung auf dem Rasen vor dem Spiel erfahren sehr viele Men­schen von der engagierten Arbeit, die zur Förderung der Respekt-Kul­tur in Berlin geleis­tet wird. Und es ist ein großer Moment für das Team, das den Preis hier in Emp­fang nehmen darf.

Also, liebe engagierte Berliner­in­nen und Berlin­er, reicht eure Pro­jek­te für Weltof­fen­heit, Respekt und Demokratie ein, in dem ihr euer Pro­jekt auf unser­er Plat­tform veröf­fentlicht.
Ein­sende­schluss ist der 21. April 2015. Die Preisver­lei­hung im Olympias­ta­dion find­et am 16. Mai beim let­zten Heim­spiel der Sai­son (gegen Frank­furt) statt.

Mehr zur Teil­nahme am Pro­jek­twet­tbe­werb lesen
9. Mai 2015 – 10. Mai 2015 Berlin

Spaziergänge entlang der Stolpersteine am 9. und 10. Mai

In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 kapit­ulierte die Wehrma­cht bedin­gungs­los vor den Alli­ierten. Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung wird es in zahlre­ichen Berlin­er Bezirken am Woch­enende vom 9. und 10. Mai 2015 Stolper­stein-Spaziergänge geben.

Infor­ma­tio­nen zu den Spaziergän­gen find­en Sie auf unser­er Son­der­seite.

19. März 2015 Gedenkstätte Deutscher Widerstand, 2. Stock, Stauffenbergstraße 13/14, 10785 Berlin

Film-Vorführung „Lang ist der Weg“

Am Don­ner­stag, den 19. März 2015 um 17:30 Uhr zeigt die Koor­dinierungsstelle Stolper­steine Berlin den his­torischen Film „Lang ist der Weg“ von Her­bert B. Fred­er­s­dorf und Marek Gold­stein (Deutsch­land 1948, 78 Minuten, Jid­disch und Pol­nisch mit deutschen Unter­titeln) im Sem­i­nar­raum B in der Gedenkstätte Deutsch­er Wider­stand, 2. Stock, Stauf­fen­bergstraße 13/14, 10785 Berlin.

mehr lesen …

28. Januar 2015 um 15:30 Uhr auf dem Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag „Reichstagsgebäude“

Geflüchte Menschen haben einen Platz in unserer Mitte

In ein­er gemein­samen Aktion auf dem Platz der Repub­lik vor dem Deutschen Bun­destag „Reich­stags­ge­bäude“ fordern die Mit­glieder des Berlin­er Ratschlags für Demokratie und die Beteiligten der Flüchtlings­fir­ma CUCU­LA-Man­u­fak­tur eine legale Möglichkeit für Flüchtlinge, zu arbeit­en und so eine plan­bare Per­spek­tive in Deutsch­land für sich zu schaf­fen.

mehr lesen …

Logo Bild der Initiative "Berlin gegen Nazis
13. Januar 2015 Pariser Platz, vor dem Brandenburger Tor

Berlin zeigt Haltung!

Tausende Berlin­er sol­i­darisieren sich mit den Ter­ro­ropfern in Paris. Aber auch der Protest gegen die Aufmärsche der recht­en Pegi­da-Bewe­gung gehen weit­er. Berlin bezieht Hal­tung: Das Part­ner­net­zw­erk des Berlin­er Ratschlag “Berlin gegen Nazis” und alle im Abge­ord­neten­haus vertrete­nen Parteien rufen zur Teil­nahme an den Protesten gegen “Bärgi­da” am 12.01.15 auf.  Mehr Infor­ma­tio­nen auf der Seite von “Berlin gegen Nazis” . Unter­dessen wurde die ursprünglich für Mon­tag geplante Mah­nwache gegen Gewalt und für ein weltof­fenes und tol­er­antes Deutsch­land in Berlin, zu der der Zen­tral­rat der Mus­lime in Deutsch­land (ZMD) aufgerufen hat, offen­bar auf Dien­stag 13.01.15 ver­schoben.

Logo der Initiative "Treffpunkt Religion"
27. November 2014 Berlin

Tagung “Juden, Christen, Muslime: Gemeinsam gegen Gewalt im Namen Gottes?”

Die Organ­i­sa­tio­nen von drei Ratschlags-Mit­gliedern ver­anstal­ten die Tagung “Juden, Chris­ten, Mus­lime: Gemein­sam gegen Gewalt im Namen Gottes?”

Don­ner­stag, 27.11.2014, 14.00 bis 21.00 Uhr

Im Ver­lags­ge­bäude des Berlin­er Ver­lags, Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin

mehr lesen …

Buchtitel des Handbuchs
27. November 2014 Geschäftstelle der Bundeskoordination, Ahornstraße 5, 10787 Berlin

Islam und Schule – Ein Handbuch für Pädagoginnen und Pädagogen

Präsentation und Diskussion pädagogischer Methoden gegen Islamismus, Salafismus und Muslimfeindlichkeit

Jugendliche schließen sich radikalen Dschi­hadis­ten an. Moscheen bren­nen und Recht­sex­trem­is­ten machen gegen Salafis­ten mobil. Die Lage ist ver­wirrend und beun­ruhigt Eltern und Päd­a­gogIn­nen. Zu Recht, denn die Kon­flik­te haben längst die Schulen und Jugen­dein­rich­tun­gen erre­icht.

mehr lesen …

Ausstellung: 7xjung Flensburger Straße 3, S-Bahn-Bögen 416–422, direkt am S-Bahnhof Bellevue 10557 Berlin
12. November 2014 in der Ausstellung 7xjung

Fachtagung “Make Holocaust Education RELEVANT

Der Vere­in “Gesicht zeigen!” ver­anstal­tet einen öffentlichen Fach­tag unter der Fragestel­lung: “Warum es nötig ist, im Umgang mit der NS-Geschichte neue Wege zu gehen?”

Mittwoch, 12.11.2014 von 14 bis 18 Uhr, in der Ausstel­lung 7xjung – Dein Train­ingsplatz für Zusam­men­halt und Respekt, Flens­burg­er Str. 3 (S-Bahn-Bögen 416–422), 10557 Berlin

Aus der Ver­anstal­tungsankündi­gung: “Unsere Gesellschaft in Deutsch­land befind­et sich im Umbruch. Damit verän­dern sich auch die Per­spek­tiv­en auf die NS-Geschichte. Das hat Fol­gen für jede Form der päd­a­gogis­chen Beschäf­ti­gung mit dieser Zeit und ihrer Bedeu­tung für uns heute. Mit dieser Tagung präsen­tieren wir wesentliche Ergeb­nisse und Erken­nt­nisse aus der päd­a­gogis­chen Prax­is in 7xjung – Dein Train­ingsplatz für Zusam­men­halt und Respekt.  Seit der Eröff­nung dieses ungewöhn­lichen Ler­norts im Jahr 2010 hat Gesicht Zeigen! hier mit über 10.000 Jugendlichen inten­siv gear­beit­et.”

Anmel­dung: weis@gesichtzeigen.de.

Logo Aktionswochen gegen Antisemitismus
6. November 2014 – 24. Dezember 2014 Berlin

Aktionswochen 2014: Kampagne gegen Antisemitismus gestartet — viele Veranstaltungen auch in Berlin!

Die Amadeu Anto­nio Stiftung eröffnete mit ein­er Pressekon­ferenz die Aktionswochen gegen Anti­semitismus 2014. In diesem Jahr find­en über 350 Ver­anstal­tun­gen, The­ater- und Fil­mauf­führun­gen, Zeitzeu­genge­sprächen und Lesun­gen in allen Teilen Deutsch­lands statt, die sich mit Anti­semitismus beschäfti­gen. Die Aktionswochen sind die größte bun­desweite Kam­pagne gegen Anti­semitismus.
mehr lesen …

18. Oktober 2014 – 19. Oktober 2014 12 Orte in vielen Berliner Bezirken

Kiezspaziergänge entlang der Stolpersteine am 18. und 19. Oktober

Der 18. Okto­ber ist der Berlin­er Gedenk­tag in Erin­nerung an die ersten Depor­ta­tio­nen von Jüdin­nen und Juden aus Berlin im Jahr 1941. Dieses Datum zum Anlass nehmend hat die Koor­dinierungsstelle den zweit­en Band des Buch­es „Stolper­steine in Berlin. 12 Kiezs­paziergänge“ her­aus­gegeben. Viele dieser Spaziergänge wer­den am 18. und 19. Okto­ber von den AutorIn­nen selb­st geführt wer­den.

Infos zu allen 12 Kiezs­paziergän­gen

Tage des interkulturellen Dialogs

Zum 12.  Mal in Folge finden die Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs statt.

Tage des interkulturellen Dialogs
13. Oktober 2014 – 15. November 2014 Berlin

Tage des interkulturellen Dialogs

In diesem Jahr ste­hen die Tage des Interkul­turellen Dialogs im Zeichen des The­mas »Jed­er Erfolg hat eine Geschichte«. Inter­essierte sind zu den 60 Dialo­grun­den zwis­chen dem 13. Okto­ber und 15. Novem­ber ein­ge­laden. Vere­ine, Nach­barschaft­szen­tren, Bil­dung­sein­rich­tun­gen, Quartiers­man­age­ment­büros und Pri­vat­per­so­n­en gehören zu den rund 70 Ver­anstal­tern.

TiD_banner_2014_02

Die Ver­anstal­tungsrei­he ist eine gemein­same Ini­tia­tive des Anti­ras­sis­tisch-Interkul­turellen Infor­ma­tion­szen­trums ARiC Berlin und eines bre­it­en Net­zw­erks von Berlin­er Organ­i­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen. Mehr Infor­ma­tion zu den 70 Dialogtis­chen:

www.tage-des-interkulturellen-dialogs.de

 

 

11. Oktober 2014 11:30 – 18:00 Uhr, Rotes Rathaus, Eingang Jüdenstraße

Fachtag: „Lokal engagiert. Berlinweit vernetzt. Für eine offene und vielfältige Stadt!“

Schw­er­punkt des Fach­tages wird der Aus­tausch und die Ver­net­zung der lokalen Akteure sein.  Wir wollen uns über kreative Protest­for­men aus­tauschen, die Arbeit von Willkom­mensini­tia­tiv­en vorstellen, disku­tieren was man gegen Neon­azis tun kann und Möglichkeit­en von Engage­ment und Mitbes­tim­mung es in der Ein­wan­derungs­ge­sellschaft gibt.mehr lesen …

10. Oktober 2014 18:00 Uhr, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin

Ilse Stöbe. Wieder im Amt. Eine Widerstandskämpferin in der Wilhelmstraße

VVN-BdA Lichtenberg

Die bei­den Autor_innen Hans Cop­pi und Sabine Kebir lesen aus ihrem Buch über Ilse Stöbe, die im Auswär­ti­gen Amt in Berlin arbeit­ete und 1940/1941 ver­trauliche Berichte – vor allem zum bevorste­hen­den Über­fall auf die Sow­je­tu­nion – an den sow­jetis­chen mil­itärischen Nachrich­t­en­di­enst GRU weit­ergeleit­et hat.

mehr lesen …

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz

18:00 Uhr Zentrum für Demokratie

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz
7. Oktober 2014 18 Uhr Zentrum für Demokratie Treptow Köpenick (Michael-Brückner-Str. 1)

Fortbildung auf farsi zu Asylverfahren und Asylverfahrengesetz

InteraXion — Anlaufstelle für Migrant_innen | antirassistische Bildung Treptow-Köpenick (ZfD)

Der Hauptzweck ist, dass geflüchtete Men­schen ein aus­führlich­es Bild über das Asylver­fahrens­ge­setz in Deutsch­land bekom­men, um ihre rechtliche Sit­u­a­tion bess­er ein­schätzen zu kön­nen, sowie auch die Gele­gen­heit zu haben, neue Ken­nt­nisse über das Ver­fahren eines Asy­lantrages gewin­nen zu kön­nen. mehr lesen …

7. Oktober 2014 18:00 Uhr, Anna-Seghers-Bibliothek, Prerower Platz 2 ( Nähe S-Bhf Hohenschönhausen / Im Lindencenter)

Das Zwangslager für Sinti und Roma in Berlin-Marzahn: Alltag, Verfolgung und Deportation

Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz

Lesung mit der His­torik­erin Patri­cia Pien­t­ka.

Zwis­chen 1936 und 1945 waren schätzungsweise 1200 Sin­ti und Roma im Zwangslager Berlin-Marzahn interniert.
mehr lesen …