Vor­sitzende des Jüdis­chen Forums für Demokratie und gegen Anti­semitismus (JFDA)

Lala Süßkind, Mitglied im Berliner Ratschlag für Demokratie

Lala Süßkind set­zt sich mit dem Jüdis­chen Forum für Demokratie und gegen Anti­semitismus ein. Sie ste­ht für ein demokratis­ches Staatswe­sen, inter­re­ligiösen und interkul­turellen Aus­tausch und set­zt sich für poli­tisch, ras­sis­tisch oder religiös Ver­fol­gte ein. Hierzu gehört der Kampf gegen Anti­semitismus und Ras­sis­mus.

Statement

Man­gel an Tol­er­anz ist ein Man­gel an Wis­sen. Je mehr man über Men­schen weiß, desto bere­it­er ist man, jeden Men­schen so zu nehmen, wie er ist.“

Mehr zu Lala Süßkind

Zur Person

Lala Süßkind ist seit 2012 Vor­sitzende des Jüdis­chen Forums für Demokratie und gegen Anti­semitismus und war mehrere Jahre Vor­sitzende der zion­is­tis­chen kar­i­ta­tiv­en Frauenor­gan­i­sa­tion WIZO und Mit­glied des Prä­sid­i­ums des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land. Als Vor­sitzende der Jüdis­chen Gemeinde zu Berlin war sie u.a. an der Grün­dung des Bünd­niss­es gegen Homo­pho­bie beteiligt.

 

Links