Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA)

Lala Süßkind, Mitglied im Berliner Ratschlag für Demokratie

Lala Süßkind setzt sich mit dem Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus ein. Sie steht für ein demokratisches Staatswesen  interreligiösen und interkulturellen Austausch und setzt sich für politisch, rassistisch oder religiös Verfolgte ein. Hierzu gehört der Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus.

Statement

„Mangel an Toleranz ist ein Mangel an Wissen. Je mehr man über Menschen weiß, desto bereiter ist man, jeden Menschen so zu nehmen, wie er ist.“

Mehr zu Lala Süßkind

Zur Person

Lala Süßkind ist seit 2012 Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus und war mehrere Jahre Vorsitzende der zionistischen karitativen Frauenorganisation WIZO und Mitglied des Präsidiums des Zentralrats der Juden in Deutschland. Als Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin war sie u.a. an der Gründung des Bündnisses gegen Homophobie beteiligt.

 

Links