Men­schen sind in Deutsch­land ver­schiede­nen For­men von Ras­sis­mus aus­ge­set­zt, die auf per­sön­lich­er, insti­tu­tioneller und struk­tureller Ebene wirken. Die Prax­is des Racial Pro­fil­ing gehört dazu. Durch die (halb)offizielle Legal­ität dieser Prax­is ist deren diskri­m­inierende Wirkung beson­ders gravierend. Viele Betrof­fene haben wenig Ken­nt­nisse über ihre Rechte und Möglichkeit­en, auf diese Prax­is zu reagieren, befürcht­en strafrechtliche Kon­se­quen­zen oder sind durch die schein­bare Ohn­macht gegenüber der Polizei eingeschüchtert und psy­chisch belastet. Daher beste­ht ein Infor­ma­tions- und Empow­er­mentbe­darf, den wir gerne unter­stützen wür­den.

Zur Projektgruppe

Bund für Antidiskri­m­inierungs- und Bil­dungsar­beit in der BRD e.V. (BDB e.V.)
Spren­gel­strasse 15
Spren­gel­Haus
13353 Berlin
Tele­fon:
030 / 216 88 84
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Erwach­seneJugendliche
Lokale Zuord­nung:
inter­na­tion­alstädtisch

Projektinformation

Der BDB e.V. macht mobile Infos­tände, um die Betrof­fe­nen und Inter­essierte auf der Straße zu erre­ichen und informieren. Wir suchen die Orte auf, wo Betrof­fene ver­stärkt zu find­en sein kön­nten oder häu­fig in Kon­troll­si­t­u­a­tio­nen ger­at­en, z.B. Parks, Bahn­höfe, Aus­bil­dungsstät­ten, Straßen­feste. Wir wer­den händi­gen dabei Fly­er mit kurzen Tipps zum Ver­hal­ten in ein­er Kon­troll­si­t­u­a­tion auf ver­schiede­nen Sprachen aus (franzö­sisch, englisch, türkisch, ara­bisch, spanisch, viet­name­sisch und por­tugiesisch). Wir wollen die Men­schen informieren und zu einem Aus­tausch über eigene Erfahrun­gen und Strate­gien anre­gen. Die Fly­er sind auf unsere Web­site unter “Down­loads” zu find­en.

Diese Aktio­nen wur­den auch filmisch begleit­et. Der ent­standene Film dient sowohl als Doku­men­ta­tion als auch als Reflex­ion­s­ma­te­r­i­al für kün­ftige Empow­er­ment-Sem­i­nare und Sen­si­bil­isierungstrain­ings. Diese Aktio­nen und Doku­men­ta­tion wur­den von Net­zw­erk Selb­sthil­fe und Stiftung Umverteilen.