In Wochensem­inaren set­zen sich Jugendliche mit Anti­semitismus in Geschichte und Gegen­wart sowie den Möglichkeit­en und Gefahren mod­ern­er Medi­en auseinan­der.

Zur Projektgruppe

ver.di Jugend­bil­dungsstätte Kon­rad­höhe in Koop­er­a­tion mit dem Bil­dung­steam Berlin-Bran­den­burg
Stößer­straße 18
13505 Berlin
Tele­fon:
030/4360220
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Jugendliche
Lokale Zuord­nung:
städtisch

Projektinformation

Men­schen­feindlichen und gewaltver­her­rlichen­den Handy- oder Inter­net­fil­men set­zen sie pos­i­tive Botschaften für ein friedlich­es, respek­tvolles Miteinan­der ohne Gewalt und Diskri­m­inierung ent­ge­gen. Die Jugendlichen pro­duzieren dafür eigene Video­clips und präsen­tieren diese öffentlichkeitswirk­sam, z.B. auf youtube oder als Handy­filme. Als Regis­seurIn­nen und Pro­duzentIn­nen, als Kam­eraleute und Schaus­pielerIn­nen stärken die Jugendlichen ihre Medi­enkom­pe­tenz und erfahren Anerken­nung, ohne sich mit Gewalt­tat­en oder mit anti­semi­tis­chen Äußerun­gen pro­fil­ieren zu müssen.