Skip to content

DISCOVER FOOTBALL /DFC Kreuzberg

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

DISCOVER FOOTBALL steht für eine alternative Perspektive auf Frauen*rechte und Fußball weltweit!

Fußball bewegt die Welt – mehr als jede andere Sportart. DISCOVER FOOTBALL nutzt Fußball um besondere Begegnungen zwischen Frauen* zu ermöglichen, die sich sonst nie getroffen hätten.

Im Jahr 2012 haben wir unsere eigenen Fußballverein, den DFC Kreuzberg gegründet. Er steht allen Frauen*, Lesben, Trans*- und Inter*-Personen (FLTI*-Personen), die Fußball spielen wollen, offen, unabhängig von ihrer sportlichen Leistung, ihrem fußballerischen Niveau und ihrem Alter.

Projekt Informationen

DISCOVER FOOTBALL - Fußball und Begegnung e.V.

Richardstr. 43
12055 Berlin

Pia Mann

http://www.discoverfootball.de/home/?L=0

Mit DISCOVER FOOTBALL engagieren wir uns für Gleichberechtigung, Emanzipation und Frauen*rechte weltweit, dabei setzen wir Fußball gezielt als Empowerment-Strategie ein. Wir sind 20 Frauen* aus Berlin, die DISCOVER FOOTBALL größtenteils ehrenamtlich organisieren. DISCOVER FOOTBALL ist ein gemeinnütziger Verein und wurde 2009 gegründet.

Wir benutzen Fußball um besondere Begegnungen zwischen Frauen* zu ermöglichen, die sich sonst nie getroffen hätten. Die alle gemeinsam haben, dass sie sich in einer Männerdomäne durchsetzen. Wir zeigen starke Frauen*, vernetzen Frauen*fußballteams und Frauen*rechtsaktivistinnen. Damit fordern wir Stereotype rund um den Fußball heraus. Fußball zu spielen bedeutet für Frauen* fast überall auf der Welt mit traditionellen Geschlechterrollen konfrontiert zu werden.

Fußball ist dabei für uns das Bindeglied, die gemeinsame Leidenschaft, aber auch Mittel und Symbol. Mit Fußball schaffen wir es, Frauen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und Lebenserfahrungen zusammenzubringen und sich trotzdem auf Augenhöhe zu begegnen.

Fußball ist Begegnung, weltweit.

DISCOVER FOOTBALL…

  • … fordert Geschlechterstereotype heraus, macht starke Frauen* sichtbar und verschafft ihnen öffentliche Anerkennung
  • … fördert Autonomie und Mobilität von Mädchen* und Frauen*
  • … ermöglicht Austausch und Begegnungen auf Augenhöhe
  • … bietet Frauen* die Möglichkeit an sportlichen Wettbewerben teilzunehmen
  • … entwickelt und teilt Wissen zu Fußball und Empowerment
  • … macht Kampagnen zu Ungleichheiten und nimmt Einfluss auf Sportpolitik

Im Jahr 2012 haben wir unsere eigenen Fußballverein, den  DFC Kreuzberg gegründet. Der DFC Kreuzberg ist ein selbstorganisierter, politisch engagierter Fußballverein, der dazu beitragen soll, Frauen* und Mädchen* 1) zu ermutigen, Fußball zu spielen. Da es in traditionellen Fußballvereinen für Frauen* sowie Inter*- und Trans*-Personen oftmals sehr schwierig ist, die bestehenden, von cis-Männern dominierten Strukturen aufzubrechen, wollen wir mit dem DFC Kreuzberg eine selbstorganisierte und transparente Alternative schaffen und die Fußballlandschaft wachrütteln.

Der DFC Kreuzberg steht allen Frauen*, Lesben, Trans*- und Inter*-Personen (FLTI*-Personen), die Fußball spielen wollen, offen, unabhängig von ihrer sportlichen Leistung, ihrem fußballerischen Niveau und ihrem Alter. Daher soll der Verein von Mitspieler_innen mit unterschiedlichen Backgrounds getragen werden, Unterschiede zwischen uns Anerkennung finden und unterschiedliche Positionen, Anliegen und Bedürfnisse einen Raum finden.

Der DFC Kreuzberg setzt sich gegen Sexismus, Rassismus, Homo-/Bi-/Trans*/Inter*feindlichkeit und andere Diskriminierungsformen auf und neben dem Fußballplatz ein.

Momentan haben wir ein 11er*innen- sowie ein 7er*innen-Team im Liga-Betrieb des Berliner Fußball-Verbands sowie eine offene Trainingsgruppe.

Unsere Webseite ist: https://dfc-kreuzberg.jimdo.com/

1) Wir verlängern die Begriffe Frauen* und Mädchen* mit einem Sternchen und verwenden zwischen der männlichen und der weiblichen Form von Wörtern einen Unterstrich (Gender Gap), um damit zu kennzeichnen, dass es mehr als eine (sozial konstruierte und normierte) Vorstellung davon gibt, was „Frau-sein“ / „Mädchen-sein“ bedeuten kann. Desweiteren zeigt es die (nicht selbstverständliche) Offenheit unseres Vereins, unserer Teams bzw. Trainings, gegenüber Trans*- und Inter*-Fußballer_innen.

To top