Wir, die Capoeira-Schule-Berlin, arbeit­en seit mehr als 14 Jahren an der Entwick­lung von Sozialkom­pe­tenz und Bewe­gungskom­pe­tenz in der afro-brasil­ian­is­chen Kampfkun­st Capoeira mit Musik und Akro­batik.

Wir gehören dem Capoeira-Vere­in “Abadá-Capoeira” an, der mit ca. 95 000 Mit­gliedern in mehr als 60 Län­dern den weltweit größten Capoeira-Vere­in darstellt und der uns die Möglichkeit gibt mit ver­schiede­nen Kul­turen prak­tisch “haut­nah” zusam­men­zukom­men.

In unserem Berlin­er Vere­in sind wir ca. 150 Kinder, 40 Jugendliche und 70 Erwach­sene aus mehr als 20 unter­schiedlichen Herkun­ft­slän­dern.

In Zusam­me­nar­beit mit dem Pro­jekt “Schule ohne Ras­sis­mus-Schule mit Courage” haben wir ein Konzept für Anti-Diskri­m­inierungskurse mit Capoeira entwick­elt und bieten es an Schulen an.

Zur Projektgruppe

Interkul­turelle Begeg­nung in der Capoeira e.V. /Capoeira-Schule-Berlin
Urbanstraße 93
HH, 3.OG
10967 Berlin
Tele­fon:
01794544353
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Erwach­seneJugendlicheKinder
Lokale Zuord­nung:
inter­na­tion­al

Projektinformation

Wir geben täglich Unter­richt in der afro-brasil­ian­is­chen Kampfkun­st Capoeira in unser­er eige­nen Schule in Kreuzberg und in ver­schiede­nen Schulen (Neukölln und Pren­zlauer Berg).

In unserem Unter­richt ver­mit­teln wir die unbe­d­ingte Notwendigkeit von Tol­er­anz und Respekt gegenüber ver­schiede­nen Geschlechtern, Eth­nien und Alters­grup­pen.
Capoeira wurde in ein­er Gemein­schaft erfun­den und wird auch heute noch so aus­geübt, ver­mit­telt wird ein Capoeira-typ­is­ch­er Ver­hal­tenskodex, der jedem/r Schü­lerIn lehrt seine/ihre eige­nen Stärken auszubauen und die der anderen zu acht­en und zu schätzen.
Es gilt sich in allen Lebensla­gen zurechtzufind­en.

Bei unter­schiedlichen Work­shops, Meis­ter­schaften und Reisen auf  Tre­f­fen begeg­nen wir den ver­schieden­sten Kul­turen und Daseins­for­men und sprechen doch die gle­iche (Bewe­gungs-) Sprache. Unsere Lieder wer­den auf por­tugiesisch gesun­gen (Musik verbindet!) und so ler­nen alle Schüler nach und nach eine gemein­same Sprache.

In Berlin ver­anstal­ten wir auch Kurse und Tre­f­fen im öffentlichen Raum (Parks, Straße, Karneval der Kul­turen…), Som­mer­camps im Berlin­er Umland und Kordelver­lei­hun­gen mit vie­len inter­na­tionalen Gästen.