Die kul­turTür ist eine mehrsprachige Zeitschrift von, mit und für Geflüchtete und ihre Nachbar*innen im Bezirk Steglitz-Zehlen­dorf. In der Redak­tion disku­tieren Mit­machende über alle The­men, die von gemein­samem Inter­esse sind. Sie schreiben über das, was sie in ihrem All­t­ag beschäftigt. Die The­men drehen sich um das Ankom­men und Fuß fassen genau­so wie über das Miteinan­der und das Gestal­ten ein­er gemein­samen Zukun­ft. Auch Reflek­tio­nen über die Ver­gan­gen­heit und Neu­po­si­tion­ierun­gen wer­den the­ma­tisiert.

Zur Projektgruppe

DRK Berlion Süd­west gGmbH
Düp­pel­str. 36
Redak­tion kul­turTÜR
12163 Berlin
Tele­fon:
03079011356

Projektinformation

Die kul­turTÜR zielt darauf ab, den Dia­log zwis­chen Geflüchteten und Ein­heimis­chen zu ini­ti­ieren und zu ver­tiefen. Die Tre­f­fen in der Redak­tion – immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr – haben sich zu einem Forum des interkul­turellen Aus­tauschs etabliert. Men­schen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, dem Iran, Irak, Sudan, Deutsch­land und anderen Län­dern tre­f­fen sich ein­mal wöchentlich in den Räu­men der DRK Berlin Süd­west gGmbH am Rathaus Steglitz und disku­tieren miteinan­der. Zu Beginn jed­er neuen Hef­taus­gabe stellen die Mit­machen­den ihre Artike­lideen vor, berat­en welch­es der mit­ge­bracht­en The­men auf großes Inter­esse stößt und tre­f­fen eine Wahl für den Titel der näch­sten Aus­gabe, der dann gemein­schaftlich abges­timmt wird. Die The­men der Diskus­sio­nen spiegeln sich in Artikeln des Mag­a­zins kul­turTÜR wieder. Die mut­ter­sprach­lichen Texte wer­den von pro­fes­sionellen Journalist*innen redigiert, von Übersetzer*innen oder im Tan­dem ins Deutsche über­tra­gen und in bei­den Sprachen veröf­fentlicht. Disku­tiert wird vor­wiegend in deutsch­er Sprache. Neben dem Mag­a­zin ver­anstal­ten wir Lesun­gen, Filmabende und Diskus­sion­srun­den und geben damit weit­ere Anstöße für unser demokratis­ches Zusam­men­leben.

Seit Herb­st 2016 stellt die kul­turTÜR eine Plat­tform für den Dia­log zwis­chen Geflüchteten und Ein­heimis­chen dar. Bis heute haben wir bere­its 12 Aus­gaben mit je 64 Seit­en in ein­er Auflage von je 2.000 Stück her­aus­gegeben. Die Mag­a­zine wer­den vor­wiegend in Bib­lio­theken, Volk­shochschulen, Gemein­schaft­sun­terkün­ften und Bürg­erämter des Bezirks verteilt. Aber auch über die Bezirks­gren­zen hin­aus ver­schick­en wir die Zeitung. Alle Aus­gaben sind auch auf unser­er Web­seite zu find­en.
Seit 2020 posten wir die Artikel zuerst auf unser­er Home­page (www.kulturtuer.net) und fassen sie dann hal­b­jährlich zu einem Mag­a­zin zusam­men.

Die kul­turTÜR ist ein Pro­jekt der DRK Berlin Süd­west gGmbH. Sie wird gefördert mit Mit­teln des bezirk­lichen Inte­gra­tions­fonds Steglitz-Zehlen­dorf. Der Inte­gra­tions­fonds ist eine Maß­nahme des Gesamtkonzepts zur Inte­gra­tion und Par­tizipa­tion Geflüchteter des Sen­ats von Berlin. kul­turTÜR ste­ht für Begeg­nung zwis­chen Neuangekomme­nen und Men­schen, die schon lange hier wohnen. Begeg­nung wird erst möglich, wenn wir unsere Türen öff­nen. Das ist kein ein­seit­iger Prozess: Nur wer bere­it zum Aus­tausch ist und offen auf andere zuge­ht, wird eine Bere­icherung durch die ver­schiede­nen Kul­turen erfahren. Mit der kul­turTÜR öff­nen wir die Tür zwis­chen neuangekomme­nen und lange schon ein­heimis­chen Men­schen. Wir wün­schen uns, dass möglichst viele Leute durch sie hin­durch und aufeinan­der zu gehen; dass Men­schen, egal woher sie kom­men, miteinan­der kom­mu­nizieren, sich ken­nen­ler­nen, Fre­unde wer­den.
Unsere Tür ste­ht allen Inter­essierten offen!