Skip to content

Erzählungen von Entwurzelung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der sechs Tage dauernde Video-Workshop „Erzählungen von Entwurzelung“ war Teil des „Welcome Refugees Projects“ des Lateinamerika-Instituts der Freien Universität Berlin. Studierende des LAI und Jugendliche mit Fluchterfahrung konnten sich gemeinsam in einem Dialog austauschen und dabei vier kreative Kurzfilme zu den Themen: „Migration/Flucht“, „Inklusion“ und „Alltagsleben in Berlin“ entwickeln. Teilnehmende an dem Workshop waren 8 Master-Studierende  aus Deutschland und Lateinamerika und  16 Jugendliche aus Syrien, Afghanistan und Pakistan, die Ende 2015 ohne Familie nach Deutschland gekommen waren.

Projekt Informationen

Dr. Rocío Elizabeth Vera Santos

Dr. Rocío Elizabeth Vera Santos

https://www.lai.fu-berlin.de/disziplinen/soziologie/aktuelles/projekt_narrativas.html

„Erzählung von Entwurzelung“ war ein sechstägiges (3 Wochenenden) Video-Projekt im Rahmen eines  meiner Seminare über Qualitative Sozialforschung. Durch die gemeinsame Konzeption von Kurzfilmen sollte ein Raum geschaffen werden, in dem Studierende und Geflüchtete sich in einem interkulturellen Dialog austauschen können

Die Studierenden konnten im Rahmen des Workshops „Erzählung von Entwurzelung“ praktische Erfahrungen bei der Datenerhebung, z. B bei der ethnographischen Arbeit (Feldforschung, semi-strukturierte Interviews und teilnehmende Beobachtung, Beobachtungen, Protokoll) sammeln. Dieses Material wurde von den Studierenden kodiert, analysiert und interpretiert. Am Ende des Video-Workshops gaben die Studierenden einen ethnographischen Bericht ab.

Alle Teilnehmenden hatten im Rahmen des Video-Workshops die Gelegenheit, sämtliche Arbeitsschritte einer Filmproduktion (Theorie und technische Aspekte, Verfassen eines Drehbuchs für einen Kurzfilm, Grundlagen des Videodrehs und Filmschnitts) zu erlernen.

Vier Kurzfilme wurden entwickelt, gedreht und geschnitten in den Workshop,  die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben selber das Thema entscheiden. Im Falle des Projekts erlauben uns die vier Kurzfilme, verschiedene Subjektivitäten und Erfahrungen wahrzunehmen und die sozialen Realitäten anderer zu sehen oder auch unter neue Perspektiven.

In dem Video „Träume und Wünsche an einem Sonntag“ stellen die Filmemacherinnen und Filmemacher Besuchern des Berliner Mauerparks philosophische und ontologische Fragen, wie zum Beispiel: „Wo würdest du morgen gern aufwachen?“ oder „Welche wichtigen Leitlinien hast du für dein Leben?“. Der Film „Mahers Reise“ zeigt die Flucht eines Kursteilnehmers von Syrien nach Deutschland. Der Fokus liegt auf seinen dabei durchlebten Gefühlen. Der dritte Kurzfilm „Pick Nick“ handelt von Freundschaft und dem Gefühl des Verlustes eines nahestehenden Menschen. Der vierte Kurzfilm „Klack“ ist eher eine Komödie: Es geht um das Benutzen der Berliner Verkehrsmittel.

Die Ergebnisse des im Sommersemesters 2016 durchgeführten Video-Workshops wurden auf der Webseite des Lateinamerika-Instituts veröffentlicht, um sie für zukünftige Forschungsprojekte zu nutzen. In 2018 „Erzählung von Entwurzelung“ wurde mit den Publikumspreis  beim Videowettbewerb „70 Jahre Internationalität an der Freien Universität“ ausgezeichnet.

Bei „Erzählungen von Entwurzelung“  es handelt sich um einen Austausch auf Augenhöhe. Zweifellos war der Workshop eine Bereicherung für alle, die teilgenommen haben – und er ist ein gelungenes Beispiel eines Inklusionsprojekts für Jugendliche mit Migration oder Fluchterfahrung.

To top