Gewinner Ausze­ich­nung
2020 — Preisträger*innen

Die Inter­re­li­gious-Peers sind zurzeit 23 Berlin­er mus­lim­is­che, christliche, jüdis­che und Bahai- Jugendliche im Alter von 18–26 Jahren, die Work­shops ver­anstal­ten in denen sie grundle­gen­des Wis­sen zu den ver­schiede­nen abra­hami­tis­chen Wel­tre­li­gio­nen ver­mit­teln und ver­an­schaulichen, welche Bedeu­tung ihre Reli­gion für sie ganz per­sön­lich hat. In method­is­chen Übun­gen und offe­nen Gespräch­srun­den regen sie andere junge Men­schen an, sich mit Vorurteilen und Stereo­typen im Zusam­men­hang von Reli­gion auseinan­derzuset­zen und über Wege und Möglichkeit­en nachzu­denken, wie diese über­wun­den wer­den kön­nen. Neben den Kon­flik­ten und Gegen­sätzen wer­den in den Work­shops vor allem die Gemein­samkeit­en der Men­schen ver­schieden­er Reli­gion und Weltan­schau­ung betont.

Zur Projektgruppe

RAA Berlin (Regionale Arbeitsstellen für Bil­dung, Inte­gra­tion und Demokratie e.V.)
Boyen­straße 41
10115 Berlin
Tele­fon:
01777544561
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Erwach­seneJugendliche
Lokale Zuord­nung:
nation­alregion­al

Projektinformation

Als junge Men­schen mit per­sön­lichen religiösen Bezü­gen set­zen die Inter­re­li­gious-Peers bewusst auf den Peer-Edu­ca­tion-Ansatz, in dem die Erken­nt­nis zum Tra­gen kommt, dass Jugendliche in Bezug auf die Entwick­lung des eige­nen Wertesys­tems beson­ders durch Gle­ichal­trige ansprech­bar sind und sich vor allem auch an deren prak­tis­chen und authen­tis­chen Erfahrun­gen ori­en­tieren. Die Inter­re­li­gious Peers sind an Berlin­er Schulen, als auch Jugen­dein­rich­tun­gen aktiv und geben zu den o.g. The­men Work­shops. Diese ver­anstal­ten die Peers immer in religiös-gemis­cht­en Teams. Inzwis­chen haben die Inter­re­li­gious-Peers weit über 100 Work­shops mit Kindern und Jugendlichen in Schulen (aller Schul­typen und Klassen­stufen), Gemein­den oder im Rah­men von inter­re­ligiösen Ver­anstal­tun­gen ver­anstal­tet. Zusät­zlich zu ihrer Bil­dungsar­beit mit Jugendlichen, geben die Inter­re­li­gious-Peers ihre Erfahrun­gen regelmäßig an Lehrer*innen und Sozialpädagog*innen im Rah­men von Fort­bil­dun­gen und Fach­ta­gen weit­er.

In den let­zten Jahren waren die Peers auch bun­desweit im Ein­satz und haben sich inhaltlich auch weit­er­en­twick­elt und bieten aktuell auch Work­shops mit fol­gen­den The­men­schw­er­punk­ten an:

  • Gemein­samkeit­en der Reli­gio­nen
  • Reli­gion und Geschlecht
  • Reli­gion und Rassismus/Alltagsdiskriminierung
  • Reli­gion und Empow­er­ment
  • Reli­gion und Iden­tität
  • Reli­gion mit dem Schw­er­punkt Nahostkon­flikt

Vor allem mit Blick auf die aktuellen Geschehnisse in Gesellschaft, Poli­tik und Medi­en ist es wichtiger denn je über diese The­men zu sprechen, gewalt­freie Diskurse zu fördern als auch zu zeigen, dass ein friedlich­es Zusam­men­leben in ein­er plu­ral­is­tis­chen Gesellschaft möglich ist.