Gemeinsam Gegen Gewalt — Hilfetelefon/Leander Sercivan UnganLeander Sercivan UnganGemein­sam gegen Gewalt an Frauen ist ein Film­pro­jekt aus Mar­burg. Das Filmis­che State­ment, ein hes­sis­ches Großbünd­nis, wurde durch den AStA der Uni­ver­sität Kas­sel, der Uni­ver­sität Gießen, der Hochschule Rhein­Main Wies­baden, der FH Frank­furt, der THM Fried­berg, der Hochschule Ful­da sowie Studierende der Uni­ver­sität Mar­burg unter­stützt, um ein visuelles Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Sol­i­dar­ität mit den Opfern zu set­zen…Video - Gemeinsam Gegen Gewalt - Hilfetelefon/Leander Sercivan Ungan

Human beings and societySarah Gaad und Kevin KopackaIn unserem Pro­jekt geht es um The­men der Dias­po­ra, Iden­tität, Gren­zen, Ich-sein, indi­vidu­elle und kollek­tive Wahrnehmung von Men­schen und dem Sys­tem in dem wir leben. Durch die Kom­bi­na­tion von Videos und Spo­ken Word-Per­for­mance entste­ht eine Reise, die in eine Welt der Selb­stre­flex­ion, Posi­tion­ierung und dem Streben nach Men­schlichkeit führt. Wir wollen erzählen, bewe­gen, anre­gen, und inspiri­eren.Video - Human beings and society

FremdeFreunde – Mentoring für geflüchtete Kinder und JugendlicheFrecher Spatz e. V.Wir von Fremde­Fre­unde bieten geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, zusam­men mit ehre­namtlichen Mentor*innen die Stadt zu erkun­den, Sport zu treiben, am kul­turellen Leben teilzunehmen – gegen­seit­ige Lebenswel­ten ken­nen­zuler­nen. Wir haben das Pro­jekt gegrün­det, um Vorurteile abzubauen. Es geht uns um interkul­turelle Ver­ständi­gung, Willkom­men­skul­tur, respek­tvolles Miteinan­der und gegen­seit­ige Akzep­tanz.2015/16

Diversity-Kinderbuch: “Nelly und die Berlinchen“HaWandel-Verlag, Inhaberin: Karin BeeseKinder lieben Bilder­büch­er! Lei­der gibt es in Deutsch­land jedoch kaum Büch­er, in denen sich die Vielfalt der Kinder in unserem Land wieder­spiegelt. Wir haben deshalb in über 1,5 Jahren liebevoller Arbeit zusam­men mit vie­len Kindern und Eltern ver­schieden­er Haut­far­ben, Reli­gio­nen und kul­tureller Hin­ter­gründe den ersten Band von “Nel­ly und die Berlinchen” entwick­elt.2015/16

Neue Heimat Berlin — Videoworkshop mit GeflüchtetenMedienprojekt Berlin e.V.Neue Heimat Berlin ist ein regelmäßiger Vide­owork­shop mit Geflüchteten ein­er Notun­terkun­ft in Berlin-Friedrichshain. Ein­mal in der Woche pro­duzieren junge Flüchtlinge aus Syrien, Irak, Iran und kur­dis­chen Gebi­eten gemein­sam mit deutschen Jugendlichen und mit Unter­stützung eines Medi­en­päd­a­gogen vom Medi­en­pro­jekt Berlin kurze Vide­ofilme. Die Inhalte bes­tim­men die Teil­nehmenden selb­st.

II MAL.EINSGEMEINSAM AM BALL FÜR MEHR INTEGRATIONSC Bomani Berlin e.V.Der Sport Club Bomani Berlin e.V. bezweckt vorder­gründig die interkul­turelle Öff­nung des Fußball­sports. Hier­bei nutzt der Vere­in den Vere­inss­port als Mit­tel zur Inte­gra­tion und legt damit einen qual­i­ta­tiv­en, nach­halti­gen Grund­stein für die Entwick­lung von Kindern und Jugendlichen aus unter­schiedlichen sozialen Schicht­en sowie unter­schiedlich­er kul­tureller Herkun­ft. Gle­ichzeit­ig engagiert sich der SC Bomani Berlin  e.V. wir für die Inte­gra­tion von Flüchtlin­gen in…

Come In“ – einer Weiterentwicklung des Projekts „Frauen im Sport“Bezirksamt Treptow-KöpenickDas Pro­jekt „Frauen im Sport“ wurde vom Bezirk­samt Trep­tow-Köpenick ini­ti­iert, um Mäd­chen und Frauen ver­stärkt für die Vor­stand­sar­beit und die ehre­namtlichen Führungspo­si­tio­nen in den Sportvere­inen zu gewin­nen. Mit dem Pro­jekt wer­den Vere­ine dabei unter­stützt, Mäd­chen und Frauen zu fördern und inno­v­a­tive Wege bei der Mit­gliedergewin­nung und Vere­ins­führung zu gehen.

Fussball-gegen-Nazis.de — Kicks und Klicks für FairplayAmadeu Antonio Stiftung“www.Fussball-gegen-Nazis.de — Kicks und Klicks für Fair­play” ist ein jour­nal­is­tis­ches Inter­net­por­tal, das über Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus, Anti­semitismus, Sex­is­mus, Homo­pho­bie und Gegen­strate­gien im Fußball-Kon­text informiert. Es bietet Rat­suchen­den durch Fall­beispiele konkrete Tipps und Hand­lungsvorschläge und will zu mehr Engage­ment für Akzep­tanz, Fair­ness und Respekt im Fußball und sein­er Fankul­tur ermuti­gen.

Das ungeschriebene TagebuchJOLIBA — Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V.Buch­präsen­ta­tion, Zeitzeu­genge­spräch und Begeg­nung zwis­chen Schüler_innen der Mar­garethe von Wit­zleben Schule (Schule für Gehör­lose) und dem Zeitzeu­gen Prof. Israel Unger . Wie Anne Frank lebte Israel Unger in einem Ver­steck. Nur war er erst 5 Jahre alt und er, seine Eltern und sein Brud­er über­lebten den Krieg und die Odyssee der Nachkriegszeit. In seinem Buch beschreibt er das Leben und…

RESPEKT GEWINNT RESPEKT MEMORYKARTENMeineSchuleBerlinPROJEKTINFORMATION INTERAKTIVES MEMORY- SPIEL ZUM THEMA RESPEKT Es soll dazu dienen, respek­t­losen Kon­flik­ten so früh wie möglich vorzubeu­gen und For­men der gewalt­freien Kon­flik­tlö­sung zu entwick­eln. Die Jugendlichen übernehmen hier­bei Ver­ant­wor­tung für jün­gere Schü­lerIn­nen, engagieren sich aktiv gegen Respek­t­losigkeit und erwer­ben dabei wichtige soziale und interkul­turelle Kom­pe­ten­zen. Das The­ma Respekt ist nach wie vor ein The­ma, das in irra­tionalen und mit…

Champions ohne Grenzen KidsCHAMPIONS ohne GRENZEN e.V.ChoG — CHAMPIONS ohne Gren­zen e.V ist ein Vere­in, der interkul­turelle offene Fußbal­lange­bote für Geflüchtete schafft. Es find­en wöchentlich  Train­ings für sowohl Män­ner, Frauen als auch Kinder statt. Geflüchtete in Deutsch­land haben häu­fig keine Arbeit­ser­laub­nis, sind sowohl durch Fluchter­fahrun­gen als auch durch die unsichere Aufen­thaltssi­t­u­a­tion in Deutsch­land trau­ma­tisiert und der All­t­ag ist wenig abwech­slungsre­ich. Fußball als sportliche Freizeitak­tiv­ität ermöglicht in diesem Sinne sowohl soziale…

Gemeinsam Grenzen überwinden — Dialog über Flüchtlingsrechte mit Refugee AktivistenGemeinsam Grenzen überwindenDas Pro­jekt “Gemein­sam Gren­zen über­winden”  dient dazu Geflüchteten Aktivis­ten der Refugeere­sis­tance­be­we­gung eine Möglichkeit zu geben ihre Per­spek­tiv­en auf Flucht, Asyl und Migra­tion in den gesellschaftlichen Dia­log einzubrin­gen und ihre  Leben­sre­al­ität in Deutsch­land darzustellen. Wir wollen einen Raum schaf­fen in dem inter­essierte Schüler*innen diese Per­spek­tive ken­nen­ler­nen und über eigene Ideen und Lösungsan­sätze gemein­sam mit den Geflüchteten disku­tieren kön­nen. Unsere zen­trale Fragestel­lung…2014/15